12-Jähriger verwechselt ICE mit Berliner S-Bahn und landet versehentlich in Wolfsburg

© Deutsche Bahn / Axel Hartmann

Ein 12-jähriger Junge, der am gestrigen Samstag (17. Februar 2018) eigentlich nur mit der S-Bahn in Berlin fahren wollte, fand sich nach rund 200 Kilometern in Wolfsburg wieder.

Wie die Bundespolizeiinspektion Hannover mitteilt, stieg das Kind im Bahnhof Berlin-Spandau nicht in die S-Bahn, sondern versehentlich in einen IntercityExpress. Der Zug fuhr ohne weiteren Zwischenhalt Richtung Wolfsburg. Unterwegs fiel der Junge der Zugbegleiterin auf. Sie verständigte die Bundespolizei. In Wolfsburg nahmen Beamte das Kind in Empfang und informierten die Eltern. Mit ihnen wurde abgesprochen, den verirrten Sohn in den nächsten Zug zurück nach Spandau zu setzen. Kurz darauf war der Junge schon wieder im Intercity nach Berlin unterwegs, jedoch unter Aufsicht der Zugbegleiter, mit persönlicher Übergabe an die Eltern.


red/BPol