Advertisements

Bei eisigen Temperaturen auf Güterzug unterwegs – Bundespolizei stellt fünf eingereiste Personen am Rangierbahnhof München-Ost fest

© Bundespolizei

© Bundespolizei

Trotz beinahe zweistelligen Minusgraden am Brenner und rund 200 Kilometern Entfernung nahmen mehrere Migranten die lebensgefährliche Fahrt in einem Güterzug nach Deutschland auf sich. Am Freitagnachmittag (2. März 2018) endete die Reise am Güterbahnhof München-Ost. Bei den Personen handelte es sich um fünf Nigerianer noch ungeklärten Alters; darunter befand sich auch eine hochschwangere Frau. Sie sowie ein männlicher Begleiter waren in stark unterkühltem Zustand und wurden vom Rettungsdienst behandelt und in eine Münchner Klinik verbracht. Ein Helikopter der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim suchte aus der Luft nach weiteren Personen. Die Bahnstrecke war für die Dauer von rund 30 Minuten gesperrt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die fünf Afrikaner in einem Güterzug mit aufgeschlitzter Plane unerlaubt ins Bundesgebiet eingereist waren. Die weitere Sachbearbeitung hat die bayerische Landespolizei übernommen.


red/BPol

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: