Nord-Ostsee-Bahn bietet sich wieder als Betreiber der Marschbahn an

© Erich Westendarp / Pixelio (Archivfoto)

Einem Medienbericht zufolge hat sich die Nord-Ostsee-Bahn (NOB) wieder als möglicher Betreiber der Marschbahn zwischen Hamburg und Sylt ins Gespräch gebracht. Wie der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag berichtet, habe die NOB dem Verkehrs- und Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein, Bernd Buchholz, mitgeteilt, dass sie in der Lage sei, „Bahnverkehre an der Westküste zu bewerkstelligen“. Er wolle dies nun prüfen, wird Buchholz von der Zeitung zitiert.

Die Deutsche Bahn hatte im Dezember 2016 den Betrieb auf der Marschbahn von der NOB übernommen. Wegen der anhaltenden Probleme hatte die DB vor wenigen Wochen eine Sondervertragsstrafe akzeptiert (Bahnblogstelle berichtete). Die Deutsche Bahn setzt nun alles daran, „die vertraglichen Vereinbarungen einzuhalten“, sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis dem Bericht zufolge. Die DB wolle Ende März bewerten, ob sich die aktuelle Lage auf der Marschbahn verbessert habe.


red