Unbekannte legen Steine auf Schienen – Bundespolizei leitet Ermittlungen ein

© Bundespolizei (Symbolbild)

Bislang Unbekannte haben am Sonntag (25. März 2018) gegen 18 Uhr auf der Schwarzwaldbahn Schottersteine auf die Gleise gelegt, die teilweise von Zügen überfahren wurden. Zur beschriebenen Uhrzeit beobachtete ein Anwohner an den Bahngleisen in Ortenberg, an der Brücke zwischen Ortenberg und Elgersweiser, zwei ca. 12-jährige Mädchen, die sich dort aufhielten. Als diese ihn bemerkten, entfernten sie sich mit ihrem Fahrrad bzw. Tretroller. Der Zeuge bemerkte Schottersteine auf dem Schienenstrang und entfernte diese. Einen aus Offenburg kommenden Zug bemerkte er rechtzeitig, gab dem Lokführer Handzeichen und verursachte hierdurch eine Schnellbremsung. Ob die beiden unbekannten Mädchen mit dem Auflegen der Schottersteine in Verbindung stehen, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bundespolizeiinspektion Offenburg warnt vor den tödlichen Gefahren die von den Bahnanlagen ausgehen und durch den Betrieb der Bahn entstehen, insbesondere durch das Auflegen von Steinen und anderen Gegenständen. Wenn ein Zug die Steine überfährt, können diese zu gefährlichen Geschossen werden. Falls sie Zeuge eines solchen Vorfalls werden, dann begeben sie sich auf keinen Fall selbst in Gefahr, sondern verständigen sie umgehend die Bundespolizei.


red/BPol