Polizei und Rettungsdienst führen Großübung am Münchner Hauptbahnhof durch

© Bundespolizei

In der kommenden Nacht von Dienstag auf Mittwoch (17./18. April 2018) führen die Münchner Polizei, die Bundespolizei, die Berufsfeuerwehr München, Münchner Rettungsdienste, die Deutsche Bahn AG und das Landratsamt München eine Großübung in Teilbereichen des Hauptbahnhofs München sowie in einer geschlossenen Liegenschaft im Norden des Landkreises München mit insgesamt rund 1.850 Einsatzkräften durch. Nach Angaben der Behörden soll ein Übungsszenario mit ‚lebensbedrohlicher Einsatzlage‘ trainiert werden. Ziel sei es, möglichst realitätsnah im Ernstfall die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einsatzkräfte zu erproben und weiter zu verbessern.


red