Mann versprüht Tierabwehrspray in S-Bahn – Mehrere Fahrgäste erleiden Reizungen

© Bundespolizeiinspektion München

Am vergangenen Samstag (28. April 2018) sprühte ein bisher unbekannter Reisender in einer S-Bahn mit einem Tierabwehrspray. Mehrere Personen erlitten vorübergehende Reizungen und ein Mann musste im Krankenhaus behandelt werden.

Möglicherweise unabsichtlich betätigte ein bisher unbekannter Mann in einer S-Bahn der Linie S3 auf Höhe des Münchner Hauptbahnhofs am Samstagabend, gegen 21:20 Uhr, beim Griff in seine Umhängetasche, ein darin mitgeführtes Tierabwehrspray. Mehrere Reisende klagten daraufhin über körperliche Beschwerden in Form von Reizungen der Augen und Atemwege. Ein 41-jähriger Münchner musste durch eine Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Mitarbeiter von DB Sicherheit räumten die S-Bahn. Sie wurde anschließend zum Lüften in den Bereich der Hackerbrücke gefahren. Weitere betroffene Personen meldeten sich später noch bei der Bundespolizeiinspektion München. Derzeit werden die Videodaten aus der S-Bahn ausgewertet. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.


red/BPol

Advertisements