Bahn will 18 zusätzliche ICE 4-Züge und neue Eurocity-Flotte anschaffen

Die Bundesregierung hat sich in der Koalitionsvereinbarung das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Zahl der Fernverkehrsreisenden auf der Schiene bis 2030 zu verdoppeln. Ohne zusätzliche Fahrzeugreserven beim Staatskonzern wird der Wunsch aber kaum realisierbar sein. An dieser Stelle will Bahn-Chef Richard Lutz jetzt nachbessern.


Einem Medienbericht zufolge will die Deutsche Bahn 18 weitere Züge der neuesten ICE-Generation sowie 50 zusätzliche Wagen zur Verlängerung bereits bestellter ICE 4 ordern. Zudem sei der Kauf einer komplett neuen Eurocity-Flotte mit 20 Zügen à zehn Wagen geplant, berichtet das Handelsblatt.

Um die Fahrzeugkapazitäten zusätzlich zu erhöhen, prüfe der Vorstand zudem die ICE 1-Flotte mit ihren 58 Einheiten nicht wie bislang gedacht auszumustern, sondern die fast 30 Jahre alten Züge zu modernisieren und länger einzusetzen.


red