Advertisements

DUSS-Umschlagbahnhof: Neue Portalkräne für das Container-Terminal in München-Riem

© Bahnblogstelle

Am Umschlagbahnhof in München-Riem werden bis ins Jahr 2019 vier der insgesamt sechs Kräne ausgetauscht. Mit über 25 Jahren Dienstzeit haben die ältesten ihre Altersgrenze erreicht und zusammen weit mehr als 5 Millionen Hübe geleistet. Am Dienstag (5. Juni 2018) wurde beim Aufbau eines neuen Krans eine 60 Tonnen schwere Quertraverse in 22 Metern Höhe montiert.



Die Umschlaganlage in München-Riem für den Kombinierten Verkehr ist eine der größten im deutschen Hinterland. Das Terminal gehört zur Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene – Straße (DUSS) und ist seit 1992 in Betrieb. Insgesamt sechs Portalkräne leisten hier rund um die Uhr ihren Dienst – ein Teil davon bereits seit mehr als 25 Jahren. Nun haben die vier ältesten das Ende ihrer „Lebenszeit“ erreicht und werden bis ins Jahr 2019 durch neue Kräne ersetzt.

© Bahnblogstelle

Am Dienstag wurde die zweite Quertraverse des ersten neuen Krans, die allein ein Gewicht von 60 Tonnen und eine Länge von 52 Metern aufweist, mithilfe eines Schwerlastenkrans in 22 Metern Höhe eingepasst und dort befestigt. Der Austausch sei ein logistischer Kraftakt, erklärt die Bahn. Der Betrieb im Terminal laufe aber auch während des Ab- bzw. Aufbaus der 290 Tonnen schweren Portalkräne weiter. „Wir sind gut gerüstet“, sagt Andreas Schulz, Sprecher der DUSS-Geschäftsführung und ergänzt: „Sowohl von Seiten der DB als auch auf der des Kranherstellers sind erfahrene Spezialisten am Werk.“

„Mit den Eisenbahnunternehmen und Kunden stehen wir im engen Kontakt. Herausforderung ist, den Tausch der Kräne unter dem ‚rollenden Rad‘ vorzunehmen. Wir werden die Verkehre in der Anlage etwas anders verteilen, so dass die Einschränkungen nur sehr gering ausfallen,“ erläutert Hans Prey, Teamleiter vor Ort. Die neuen Kräne erreichen nach Angaben der DB eine neue Hubhöhe, die wesentlich besser an die Entwicklung im Container-Bereich angepasst ist. So lassen sich auch die höheren 9,6 Fuß-Container in der Zwischenabstellung besser stapeln. Dadurch werde zudem eine Vergrößerung der Abstellfläche erreicht.

© Bahnblogstelle

Im DUSS-Umschlagterminal in München-Riem werden jährlich über 320.000 Container umgeschlagen – und zwar von der Straße auf die Schiene bzw. umgekehrt und von der Schiene auf die Schiene. Die DUSS wurde 1982 gegründet und gehört zu den größten Terminalbetreibern in Deutschland. Sie betreibt 23 Umschlagterminals und eine Verladeanlage der „Rollenden Landstraße“ (RoLa) in Freiburg an der Schnittstelle der Verkehrsträger. Beteiligt sind am Unternehmen die DB Netz AG mit 75 Prozent sowie die Deutsche Bahn AG und die Kombiverkehr GmbH mit je 12,5 Prozent.


red

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: