Randale, Missbrauch der Notbremse und Diebstahl – Polizei nimmt 34-jährigen Tatverdächtigen fest

Beamte der Bayerischen Landespolizei nahmen am Montag einen 34-jährigen Mann am Bahnhof Dachau vorläufig fest. Laut Polizeimeldung habe der Tatverdächtige zuvor in einer stadtauswärts fahrenden S-Bahn vor dem Halt in Hebertshausen (Landkreis Dachau) randaliert, Reisende angepöbelt und wiederholt die Notbremse gezogen. Zudem entwendete der Mann im weiteren Verlauf am Bahnsteig den leeren Kinderwagen einer 31-jährigen Frau. 


Einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion München zufolge pöbelte ein 34-jähriger Rumäne am Montag gegen 14:45 Uhr in einer stadtauswärts fahrenden S-Bahn mehrere Reisende an. Diese fühlten sich bedroht und verständigten über den Notruf telefonisch die Polizei. Noch vor Einfahrt der S2 in den S-Bahn-Haltepunkt Hebertshausen betätigte der Mann mehrfach und grundlos die Notbremseinrichtung. Beim Halt in Hebertshausen stieg der Mann aus. Hier entwendete er anschließend den leeren Kinderwagen einer 31-jährigen Frau. Mit diesem bestieg er am anderen Bahnsteig eine nach München verkehrende S-Bahn. Eine 20-jährige Zeugin teilte dies dem Triebfahrzeugführer mit, der die Polizei verständigte. Am Bahnhof in Dachau wurde der 34-Jährige von Beamten der Bayerischen Landespolizei vorläufig festgenommen.

Durch den Vorfall wurde der S-Bahn-Verkehr beeinträchtigt, es kam zu Verspätungen. Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen sowie Diebstahl ermittelt. Der Tatverdächtige wurde aufgrund seines Verhaltens zur ärztlichen Gesundheitsprüfung durch die Bayerische Landespolizei in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.


red