Advertisements

Paderborner Gesamtschule und DB Fahrzeuginstandhaltung vereinbaren enge Zusammenarbeit

© Bahnblogstelle (Archivfoto)

Mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) und der Stadt Paderborn unterzeichneten die Heinz-Nixdorf-Gesamtschule und das Unternehmen DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH eine Kooperationsvereinbarung.


Zielsetzung der Partnerschaft sei eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb, teilt die Deutsche Bahn mit. Es sei bereits die 216. von der IHK vermittelte oder direkt unterstützte Kooperation im IHK-Bezirk.

„Mit unserem Kooperationsprojekt IHK – Schule – Wirtschaft möchten wir Lehrerinnen und Lehrer darin unterstützen, den Unterricht noch praxisnäher zu gestalten und der Schülerschaft praktische Einblicke in die Berufswelt geben“, erklärt Swen Binner, IHK-Geschäftsführer Berufliche Bildung, während der Feierstunde im Betrieb anlässlich der Unterzeichnung. Zudem wolle die IHK ihren Mitgliedsbetrieben dabei helfen, sich mit dem System Schule und deren Kultur vertrauter zu machen. Wegen des demographischen Wandels gebe es einen steigenden Bedarf der Wirtschaft an Auszubildenden, deshalb sei das Projekt wichtig. Ziel sei es, allen allgemeinbildenden Schulen in Ostwestfalen einen Kooperationspartner zu vermitteln.

Für die DB habe das Thema der Berufsorientierung ebenfalls einen hohen Stellenwert: „Bereits seit vielen Jahren engagieren sich DB Mitarbeiter daher bundesweit an über 300 Schulen als DB Schulpaten“, erläuterte Melanie Krüger, Leiterin Personal der DB Fahrzeuginstandhaltung im Werk Paderborn. Sie stellte auch die Bedeutung der frühzeitigen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern im Zuge der Berufsorientierung heraus. Das Werk Paderborn biete der Kooperationsschule die Möglichkeit, authentische Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder zu erlangen. Krüger: „Die Schülerschaft hat so die Chance, frühzeitig Praxiserfahrung zu sammeln. Sei es in Form von Praktika, Werksbesichtigungen, Bewerbertrainings oder der Mitgestaltung von Berufs-orientierungstagen. Im Zuge der Schulkooperation kann das Werk Paderborn durch den Austausch mit Auszubildenden und dualen Studenten den Schülerinnen und Schülern eine fundierte Entscheidungshilfe bei der Wahl des passenden Ausbildungsberufes oder dualen Studiengangs bieten.“

Andrea Reck, Gesamtschuldirektorin betonte, die Schule freue sich, eine Kooperation mit der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH einzugehen. Andrea Reck: „Wir versuchen unsere Schülerinnen und Schüler vorzubereiten auf die Zeit danach. Das kann aber nur glücken, wenn sie einen Einblick in betriebliche Zusammenhänge gewinnen. Dies gilt gleichermaßen für unsere Lehrerinnen und Lehrer, die in der Regel in ihrem Berufsleben keinen engeren Kontakt zur Wirtschaft hatten. Umgekehrt kann natürlich auch die DB die Gelegenheit nutzen, mögliche künftige Auszubildende und ihr Potential frühzeitig kennenzulernen.“ Deshalb sei die Kooperation für beide Seiten eine Win-Win-Situation.

„Diese Kooperation ist ein Gewinn für alle Beteiligten und aufgrund des steigenden Bedarfs an Auszubildenden wichtiger denn je“, sagt Paderborns Bürgermeister Michael Dreier bei der Unterzeichnung.


red/DB

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: