Defekter Kesselwagen sorgt für Zugverspätungen

Am Dienstagvormittag gegen 9:15 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke zwischen Westerland und Hamburg gerufen. Im Bereich Hemmingstedt war an einem abgestellten Kesselwagen eine geringe Restmenge Flüssigkeit ausgelaufen. Die Bahnstrecke zwischen Heide und St. Michaelisdonn musste zeitweise gesperrt werden. Die Feuerwehr kümmerte sich um das Ventilleck. Der defekte Kesselwagen wurde anschließend mit einer Lok auf ein Betriebsgelände geschleppt.

Gegen 11:05 Uhr konnte die Streckensperrung wieder aufgehoben werden. Acht Züge erhielten Verspätungen, vier fielen aus. Ein Mitarbeiter des Eisenbahn-Bundesamtes übernahm den Sachverhalt.


red

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s