Unbekannte legen Steine und Leitpfosten ins Gleis – Bundespolizei sucht Zeugen

Ein Zug der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) überfuhr am Montag gegen 13:45 Uhr auf der Strecke von Dresden nach Werdau (in Höhe Louis-Lejeune-Straße in Glauchau/Niederlungwitz) bei Bahnkilometer 108,4 einen Straßenleitpfosten. Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Chemnitz hatten diesen Unbekannte, neben Schottersteinen, auf das Gleis gelegt. Der Triebfahrzeugführer von MRB 26919 leitete nach dem Überfahren der Gegenstände eine Schnellbremsung ein. Polizeiangaben zufolge konnten am Fahrzeug keine offensichtlichen Beschädigungen festgestellt werden. Der Zug konnte seine Fahrt mit einer Verspätung weiter fortsetzen.

Bereits am Morgen hatten Bundespolizisten an selber Stelle eine Warnbake aus den Gleisen geholt und an dem Feldweg, welcher parallel zu den Gleisen verläuft, wieder an der dafür vorgesehenen Halterung angebracht. Da die Beamten in beiden Fällen vor Ort keine Personen feststellen konnten, bittet die Bundespolizeiinspektion Chemnitz Zeugen, die mögliche Beobachtungen zu diesem Sachverhalt gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0371 4615-105 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


red