Advertisements

VRR bewilligt vorbereitende Maßnahme zum Bau des Regionalbahnsteigs Düsseldorf-Bilk

© Deutsche Bahn

Der Bahnhof Düsseldorf-Bilk soll ausgebaut werden. Ziel ist es, neben dem S-Bahn-Haltepunkt auch einen Regionalhalt einzurichten, der eine schnelle Anbindung des linken Niederrheins an die Landeshauptstadt ermöglicht. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst übergab zusammen mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) am Montag (30. Juli) einen Bewilligungsbescheid an die DB Netz AG.


Damit der neue Regionalbahnsteig am Bahnhof Düsseldorf-Bilk mit ausreichender Bahnsteigbreite errichtet werden kann, muss im Vorfeld die Gleisführung so verlegt werden, dass alle bisherigen betrieblichen Möglichkeiten erhalten bleiben. Für diese vorbereitende Maßnahme hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) einen Bewilligungsbescheid über rund 26 Millionen Euro an die DB Netz AG übergeben.

© Deutsche Bahn

„Die Maßnahme ist ein wichtiger Schritt für den linken Niederrhein, der besser an die Düsseldorfer Innenstadt angebunden wird“, so Verkehrsminister Hendrik Wüst. „Gleichzeitig wird der Düsseldorfer Hauptbahnhof entlastet. Wir stärken damit den Schienenverkehr und verbessern dadurch die Luft in den Städten.“

Die Gesamtkosten der Maßnahme Spurplanänderung belaufen sich nach DB-Angaben auf rund 32,95 Millionen Euro. Konkret fördert das Land nun die Baukosten und den Grunderwerb in Höhe von rund 26,35 Millionen Euro. Die Bewilligung dieser Vorausmaßnahme im besonderen Landesinteresse gemäß § 13 ÖPNV-Gesetz NRW erfolgte durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Minister Wüst hat dazu seine erforderliche Zustimmung erteilt.

„Der VRR unterstützt diese Maßnahme ausdrücklich und hat sich bisher an den durchgeführten Planungen intensiv beteiligt, zumal der volkswirtschaftliche Mehrwert des Gesamtprojekts überdurchschnittlich hoch ist“, sagt Martin Husmann, Vorstandssprecher des VRR.

Nach Ansicht des VRR und der Stadt Düsseldorf entspricht der Bahnhof Düsseldorf-Bilk nicht mehr modernen verkehrlichen und baulichen Anforderungen. Durch die Einrichtung eines Regionalbahnhofs halten künftig zahlreiche RE-Linien (RE 4, RE  6, RE 13, RE 10 und RB 38) in Bilk. Heute hat der S-Bahnhaltepunkt Düsseldorf-Bilk ca. 10.700 Ein- und Aussteiger pro Tag. Mit Inbetriebnahme des Regionalhaltepunktes soll sich die Anzahl auf rund 21.000 erhöhen. Die Inbetriebnahme des Regionalbahnsteigs für die SPNV-Kunden ist für den Fahrplanwechsel im Dezember 2020 geplant.

„Wir freuen uns darüber, dass mit dem Zuwendungsbescheid nun Nägel mit Köpfen gemacht werden. Dies ist nach dem Planfeststellungsbeschluss ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Ausbau dieser wichtigen Verkehrsstation in der Landeshauptstadt“, so Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Nordrhein-Westfalen.

Um die verkehrlichen Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, ist die Baumaßnahme nach Angaben der Deutschen Bahn in mehrere Bauphasen unterteilt, die zeitlich nacheinander umgesetzt werden. Die wesentlichen Inhalte der Maßnahme umfassen das Anlegen einer neuen Trasse und die Verlegung des Gleises 4, um Platz für den Bahnsteig zu schaffen. Auch Weichenarbeiten, die Anpassung und der Umbau der Leit- und Sicherungstechnik sowie Lärmschutzmaßnahmen stehen an. Die Bauarbeiten zur Gleisverlegung sollen im Februar 2019 beginnen.


red/DB

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: