Netzvergaben und Betreiberwechsel

Streit um S-Bahn-Netz Hannover: DB Regio scheitert vor Vergabekammer

Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn im juristischen Streit um die Vergabe der S-Bahn Hannover eine Niederlage einstecken müssen. Nach dem Willen der Region soll der S-Bahn-Verkehr ab 2021 von der NordWestBahn (NWB) bedient werden.


Laut einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) wurde der Nachprüfungsantrag, den die Deutsche Bahn nach Bekanntwerden der Vergabe des S-Bahn-Netzes Hannover gestellt hatte, als „unbegründet“ zurückgewiesen. Die Einwendungen der DB seien sehr sorgfältig geprüft worden. Einen Vergabeverstoß habe die Vergabekammer nicht feststellen können, heißt es. Die Deutsche Bahn hat jetzt noch die Möglichkeit, das Oberlandesgericht anzurufen.

NordWestBahn soll S-Bahn-Netz Hannover ab 2021 betreiben

Die Region Hannover hat die Vergabe des S-Bahn-Netzes ab 2021 für die Dauer von zehn Jahren neu ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die NordWestBahn aus Osnabrück, die das günstigste Angebot abgegeben hatte. Damit hat die Bahn-Tochter DB Regio ihren größten Auftraggeber in Norddeutschland verloren.

Erstmals seit der Inbetriebnahme der S-Bahn zur Expo 2000 soll nun ein privater Betreiber den Nahverkehr übernehmen. Auf den sieben Linien sind jährlich mehr als 31 Millionen Fahrgäste unterwegs. Das Streckennetz der S-Bahn umfasst rund 325 Kilometer. Zurzeit zahlt die Region etwa 38 Millionen Euro für die Dienstleistung der DB Regio. Ab Dezember 2021 bietet die NWB dem Zeitungsbericht zufolge ihre Dienste – bei einer höheren Taktung und längeren Zügen – für jährlich 42,5 Millionen Euro an.


red – aktualisiert

Advertisements