Straßenbahnen

Freies WLAN jetzt in den ersten Nürnberger Straßenbahnen

Seit dem 8. August steht den Fahrgästen der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg in den ersten zwei Straßenbahnen freies WLAN zur Verfügung. In den beiden Straßenbahnen vom Typ GT6N, bei denen zuvor eine Runderneuerung stattgefunden hat, können sich Fahrgäste nun kostenlos ins Internet einwählen und surfen, ohne das eigene Datenvolumen aufzubrauchen.


Wie die VAG mitteilt, soll es zukünftig nach der Runderneuerung in allen älteren Straßenbahnen freies WLAN geben. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden nun auch in den runderneuerten Straßenbahnen WLAN bieten können. Das ist für sie ein echter Mehrwert. Die bisherigen Erfahrungen mit WLAN in unseren Anlagen und Bussen sind durchwegs positiv und ermuntern uns, den Ausbau konsequent voran zu treiben“, erklärt Tim Dahlmann-Resing, VAG-Vorstand Technik und Marketing.

VAG modernisiert bis 2022 alle 40 älteren Straßenbahnen

© VAG

Die Bahnen, die in den 1990er-Jahren in Betrieb gingen, werden nach der Hälfte ihrer Lebenszeit noch einmal von Grund auf modernisiert und ertüchtigt. Die Straßenbahnen sollen so für die weiteren 15 bis 20 Betriebsjahre fit gemacht werden. Die erste dreigliedrige Straßenbahn ging bereits im September 2016 zur Firma IFTEC nach Leipzig, die sich auf die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen spezialisiert hat. Mittlerweile sind die ersten beiden modernisierten Straßenbahnen wieder unterwegs. Die Modernisierung der gesamten Flotte – 14 des Typs GT6N und 26 des Typs GT8N – soll bis Anfang 2022 abgeschlossen sein. Der Projektwert beläuft sich laut Unternehmensangaben auf knapp 24 Millionen Euro. Das sei in jedem Fall günstiger, als eine andernfalls erforderliche Neubeschaffung.

WLAN im Nürnberger ÖPNV

Die Ausstattung der Straßenbahnen mit Hotspots im Rahmen der Modernisierung wird vom Bayerischen Staatsministerium für Finanzen und Heimat finanziert und ist Teil der Initiative BayernWLAN. Im Rahmen dieser Initiative waren im Dezember 2017 bereits die U-Bahnhöfe Hauptbahnhof, Lorenzkirche, Messe und Flughafen mit WLAN-Hotspots ans Netz gegangen. Mittlerweile ist auch der U-Bahnhof Scharfreiterring mit Hotspots versorgt. Insgesamt stellt der Freistaat der VAG 800.000 Euro für den Ausbau von BayernWLAN zur Verfügung – damit wird auf der Fahrzeugseite auch der erste neue U-Bahn-Zug vom Typ G1 ausgestattet und außerdem sollen im Laufe dieses und nächsten Jahres zwölf weitere U-Bahnhöfe mit BayernWLAN versorgt werden. Zusätzlich stellt die VAG seit dem Jahreswechsel in allen eigenen Bussen, in den Bussen privater Unternehmer, die im Auftrag der VAG unterwegs sind, und an 14 zentralen Oberflächenhaltestellen über das werbefinanzierte @mobiconnect freies WLAN zur Verfügung. Über die Werbeeinnahmen sollen die Verbindungskosten finanziert werden.

Das Angebot, einen kostenlosen WLAN-Zugang zu haben, werde von den Fahrgästen rege genutzt, teilt die VAG mit. Die Anzahl der monatlichen Verbindungen steige täglich. Wurden bei @BayernWLAN und @mobiconnect im Januar 2018 gemeinsam gut 210.000 Logins gezählt, waren es im Juli 2018 bereits weit über 500.000 Verbindungen. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Fahrgästen gaben 97 Prozent der Befragten laut Mitteilung der Nürnberger Verkehrsgesellschaft an, dass sie das Bereitstellen eines freien WLANs gut finden, besonders Nutzer unter 35 Jahren wünschten sich, dass das Angebot weiter ausgebaut werde. 86 Prozent der Kunden, die das freie WLAN in Fahrzeugen und Anlagen bereits kannten und nutzten, bewerteten die Funktion mit gut oder sehr gut. 91 Prozent der Befragten seien regelmäßige Nutzer und hätten sich täglich oder zumindest mehrmals pro Woche über BayernWLAN oder mobiconnect eingeloggt.


red

Advertisements

Kategorien:Straßenbahnen