sonstiges

Neue Unternehmensbekleidung der DB startet in den Praxistest

Die Deutsche Bahn startet in dieser Woche den bundesweiten Tragetest ihrer neuen Unternehmensbekleidung. Designer Guido Maria Kretschmer hat sie zusammen mit operativen DB-Mitarbeitern entwickelt.


Rund 250 Bahnmitarbeiter, darunter Zugbegleiter, Gastronomen, Servicemitarbeiter in Bahnhöfen und DB Lounges, Kundenbetreuer, Reiseberater, Lokführer und Busfahrer, testen die neue Unternehmensbekleidung jetzt in einem viermonatigen Praxischeck. Insgesamt umfasst die neue Kollektion nach DB-Angaben rund 80 Einzelteile – von Sakkos und Blusen bis Winterhosen, Schals und Softshelljacken. Ganz neu sind außerdem zum Beispiel Kleider, Jeans oder Poloshirts.

© Deutsche Bahn

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Die neue Unternehmensbekleidung wird den Außenauftritt der Bahn moderner und sympathischer machen. Unsere Überzeugung: Selbstbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gut gekleidet sind und sich wohl fühlen, leisten einen noch besseren Service für unsere Kunden. Die Verbesserungen bei Funktionalität und Tragekomfort zahlen außerdem auf die Mitarbeiterzufriedenheit und die Identifikation mit der Marke DB ein.“

Designer Guido Maria Kretschmer: „Für die Bahn eine neue Dienstkleidung zu designen ist natürlich ein großes Glück, damit ging für mich auch ein kleiner Traum in Erfüllung. Eine Gruppe von 60 Mitarbeitern war von Anfang an bei der Entwicklung dabei. Das war neu für mich und stellenweise herausfordernd, aber auch unglaublich bereichernd. Am Ende müssen ja die Mitarbeiter die Kleidung jeden Tag tragen und ausstrahlen, dass sie für die Reisenden da sind. Etwas Schickes hilft dabei. Kleidung macht einfach was mit den Leuten. Ich wünsche mir, dass die Bahnmitarbeiter stolz sind, diese Dienstkleidung zu tragen.“

Bei der neuen Unternehmensbekleidung setzt die DB erstmals auf einen neuen Rotton, das sogenannte „Servicerot“ oder „Burgundy“. Er sei, im Gegensatz zum bekannten „Verkehrsrot“, besser kombinierbar und flächig einsetzbar. Das DB Logo bleibt im gewohnten Rot, genauso die Mützen der Bahnhofsmitarbeiter, die dadurch weiterhin am Bahnsteig, auch bei hohem Reisendenaufkommen, gut erkennbar seien.

© Deutsche Bahn

Die 250 Tester sind in gemischten Teams unterwegs, um die Vergleichbarkeit von neuer und aktueller Unternehmensbekleidung zu gewährleisten. Nach Auswertung der Tragetests und Umsetzung von eventuell notwendigen Anpassungen folgt ein europaweiter Ausschreibungsprozess.

Ab Ende 2019 ist geplant, die neue Kollektion schrittweise bundesweit einzuführen. Bis 2021 sollen alle 43.000 Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt an den Bahnhöfen, in den Zügen, Reisezentren und Bussen der DB mit der neuen Dienstbekleidung ausgestattet sein. Sie löst dann die aktuelle Bekleidung ab, die über fünfzehn Jahre alt ist.


red

Advertisements

Kategorien:sonstiges