Infrastruktur und Bauprojekte

Deutsche Bahn will Glasfasernetz für Breitbandausbau anbieten

Laut einem Medienbericht will die Deutsche Bahn das eigene Glasfasernetz entlang der Bahnanlagen erweitern und für den Breitbandausbau in Deutschland anbieten. Bislang wird diese Infrastruktur für die Steuerung des Zugverkehrs genutzt.


Wie der SPIEGEL berichtet, will Sabina Jeschke, seit einem Jahr Digital-Vorstand der Deutschen Bahn, das bestehende Glasfasernetz der DB für den Breitbandausbau in Deutschland anbieten. Das Unternehmen sei derzeit auf der Suche nach einem Partner in der Telekommunikationsbranche.

© Erich Westendarp / Pixelio

Das Angebot dürfte großes Interesse finden, denn die Mobilfunkbetreiber suchen dringend nach Glasfaserverbindungen im Land, um das neue 5G-Mobilfunknetz aufzubauen. Die Empfangsstationen dieses Funknetzes benötigen zum Datentransfer Breitbandkabel und -schächte, wie sie die Deutsche Bahn bereits hat. Anfang 2019 will die Bundesnetzagentur die 5G-Frequenzen versteigern. Bislang war dies unter anderem daran gescheitert, dass der Breitbandausbau in Deutschland nicht vorankommt. 

Die Deutsche Bahn soll bereits die Bank Morgan Stanley mit der Suche nach Geldgebern beauftragt haben, wollte sich dem Bericht zufolge aber nicht zu dieser Thematik äußern.

Die Infrastruktur der Deutschen Bahn umfasst ein Streckennetz von insgesamt rund 33.500 Kilometern. Das Fernmeldenetz ist im Besitz der Tochterfirmen DB Systel und DB Netz, Dienstleistungen daran erbringt auch die Tochter DB Kommunikationstechnik. Bereits 2013 entschied die Bundesnetzagentur, dass die Deutsche Bahn interessierten Kabelnetzbetreibern für die Verlegung eines Glasfaserkabels ihre vorhandenen Kabelführungssysteme, etwa Kabeltröge und Leerrohre, zur Verfügung stellen muss. Die DB Netz müsse dann Angebote dafür unterbreiten.


red

Advertisements