Bahnbetriebsunfälle und andere gefährliche Ereignisse

Kinderwagen kippt bei anfahrender S-Bahn um – Ermittlungen gegen Triebfahrzeugführer

Am Mittwochvormittag (22. August) fiel beim Anfahren einer S-Bahn am Berliner S-Bahnhof Adlershof ein Kinderwagen samt darin befindlichem Kleinkind um. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen den Triebfahrzeugführer eingeleitet.


Gegen 11:30 Uhr wollte eine Brasilianerin am S-Bahnhof Adlershof mit ihrem Kinderwagen aus einer S-Bahn der Linie S9 aussteigen. Nachdem die 35-Jährige den Kinderwagen auf den Bahnsteig geschoben hatte, wollte sie noch ihr restliches Gepäck aus der S-Bahn holen. In dem Moment ertönte das Signal zum Schließen der Türen. Noch bevor die Frau aussteigen konnte, schlossen sich die Türen der S-Bahn. Die 35-Jährige versuchte noch den auf dem Bahnsteig befindlichen Kinderwagen zu erreichen, scheiterte jedoch an der sich schließenden Tür. Als sich die S-Bahn in Bewegung setzte, kippte der Kinderwagen um. Die Mutter zog daraufhin die Notbremse. Der Zug fuhr jedoch weiter. Nach Angaben der Bundespolizei eilten Zeugen, die sich auf dem Bahnsteig befanden, dem Kind sofort zur Hilfe. Bis die Frau mit der nächsten S-Bahn zurückkehren konnte, kümmerten sie sich um das zweijährige Mädchen. Die Brasilianerin und ihre Tochter blieben unverletzt. Eine 60-jährige Zeugin erlitt einen Schock und wurde von Rettungskräften vor Ort versorgt.

Die Bundespolizei leitete gegen den Triebfahrzeugführer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ein und untersucht nun den konkreten Unfallhergang.


red/BPol

Titel: © Pixabay (Symbolbild / Archivfoto)

Advertisements