Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Unbekannte bewerfen Regionalzüge in Wetzlar und Sontra – Bundespolizei ermittelt

Bislang unbekannte Täter haben am Samstag in den Ortslagen Wetzlar und Sontra zwei Regionalzüge beworfen. In beiden Fällen wurden glücklicherweise keine Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf insgesamt rund 2.000 Euro.


Wie die Bundespolizei mitteilt, bewarfen bislang unbekannte Täter am Samstagabend (25. August), gegen 21:30 Uhr, einen Zug der Hessischen Landesbahn (HLB). Mit welchen Gegenständen der Zug beworfen wurde, stehe derzeit noch nicht fest. In der Folge wurde eine Scheibe (120 cm x 160 cm) beschädigt, sie war großflächig gesplittert. Die Regionalbahn der HLB, die auf dem Weg in Richtung Gießen war, konnte ihre Fahrt zunächst fortsetzen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich offenbar bereits wenige Stunden zuvor in der Ortslage Sontra. Dort bewarfen bislang Unbekannte gegen 14:20 Uhr einen Regionalzug der cantus Verkehrsgesellschaft mit Steinen. Eine Scheibe (130 cm x 130 cm) wurde großflächig beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auch hier auf rund 1.000 Euro geschätzt. Der Zug, der auf dem Weg in Richtung Göttingen war, konnte seine Fahrt zunächst fortsetzen.

„Wenn die Wurfgeschosse die Scheiben durchschlagen, können Personen schwer verletzt werden. Tätern drohen in solchen Fällen erhebliche, strafrechtliche Konsequenzen!“, sagte der stellvertretende Leiter der Bundespolizeiinspektion Kassel, Polizeioberrat Rainer Paul.

Zeugen gesucht: Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.


red

Advertisements