Infrastruktur und Bauprojekte

Mönchengladbach: Arbeiten an Eisenbahnbrücke führen zu Beeinträchtigungen auf den Linien RE 42 und RB 33

Die Deutsche Bahn führt vom 1. bis 3. September sowie vom 7. bis 10. September und am 7. Oktober auf den Strecken zwischen Duisburg – Krefeld – Lindern und Wickrath – Mönchengladbach – Viersen Brückenarbeiten durch. Reisende müssen sich auf Teil- und Haltausfälle einstellen. Auf den Linien RE 42 und RB 33 verkehrt ein Schienenersatzverkehr.


Die von der DB geplanten Arbeiten betreffen die Eisenbahnüberführung (EÜ) „Krefelder Straße“ in Mönchengladbach. Das Vorhaben erfolgt in zwei Bauphasen und führt zu Gleissperrungen, Fahrplananpassungen sowie Teil- und Haltausfällen mit Schienenersatzverkehren (SEV). Betroffen sind die Züge der Regionalexpress-Linie RE 42 sowie der Regionalbahn-Linie RB 33.

Bauabschnitt 1 (1. bis 3. September und 7. Oktober, Abschnitt Duisburg – Krefeld – Lindern und Gegenrichtung):

  • Die Züge der RE 42 werden zwischen Mönchengladbach Hbf und Krefeld-Uerdingen umgeleitet und können nicht in Krefeld Hbf und Viersen halten. Die Züge der RB 33 fallen zwischen Lindern und Krefeld aus. Zwischen Duisburg und Mönchengladbach verkehren die Züge 5 Minuten früher als gewohnt.
  • Alternativ von und zu den ausfallenden Halten verkehren jeweils die Busse der Ersatzbuslinien A2 beziehungsweise B des ÖPNV.

Bauabschnitt 2 (7. bis 10. September und 7. Oktober, Abschnitt Wickrath – Mönchengladbach – Viersen und Gegenrichtung):

  • Ein Zug der RE 8 fällt nachmittags zwischen Mönchengladbach und Kaldenkirchen aus und wird alternativ durch SEV ersetzt.
  • Die Züge der RE 42 verkehren auf dem gewohnten Laufweg, verspäten sich jedoch in der Ankunft in Mönchengladbach um etwa 15 Minuten. Die Züge der RB 33 werden zwischen Wickrath und Viersen umgeleitet und halten nicht in Rheydt und Mönchengladbach. Ein SEV mit Bussen ist eingerichtet.

red/DB

Titelfoto: Google Maps

Advertisements