Infrastruktur und Bauprojekte

Nächtliche Oberleitungsarbeiten für den Ausbau der Breisgau-S-Bahn

Die Bauarbeiten für den Ausbau der Breisgau-S-Bahn auf der Höllentalbahn West kommen offenbar gut voran. Auf der Strecke zwischen Freiburg-Wiehre und Titisee-Neustadt sei der Baufortschritt deutlich zu sehen, teilt die Deutsche Bahn mit.


„Um den ambitionierten Terminplan weiter einzuhalten, müssen in den kommenden Wochen teilweise auch Nacht- und Wochenendarbeiten stattfinden“, heißt es von Seiten der Bahn. So werden beispielsweise Arbeiten an der Oberleitung auch nachts durchgeführt. Dabei kommen spezielle Gleisbaumaschinen zum Einsatz. Vereinzelt seien bei den Arbeiten baubedingte Lärmemissionen nicht zu vermeiden.

© Deutsche Bahn

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass ab 1. November die Züge auf der Höllentalbahn West und auf der Dreiseenbahn wieder fahren können. Für die Beeinträchtigungen während der Bauphase insbesondere für die zum Endspurt notwendigen Arbeiten nachts oder an Wochenenden bitten wir um Verständnis“, sagt Peggy Bretfeld, Gesamtprojektleiterin der Deutschen Bahn für den Ausbau der Breisgau-S-Bahn.

Derzeit seien über 200 Mitarbeiter verschiedener Baufirmen im Einsatz, damit künftig noch mehr Fahrgäste von dem weiter verbesserten Angebot profitieren können. Große Teile der bestehenden Bahnstrecken werden voraussichtlich bis 2019 um- und ausgebaut sowie elektrifiziert. Damit könne in der Region Breisgau die beständig wachsende Nachfrage im Personennahverkehr durch ein entsprechendes Angebot dauerhaft sichergestellt werden. Durch die Elektrifizierung und Verbesserung des Schienenverkehrs soll auch der Verkehr auf den Straßen und damit die Umwelt entlastet werden. Im März 2018 begannen die Modernisierungsarbeiten entlang der Höllentalbahn West, im Juli 2018 entlang der Höllentalbahn Ost. Die Strecke zwischen Müllheim und Neuenburg und die Dreiseenbahn wurden bereits modernisiert.


red/DB

Advertisements