Bahnindustrie und Bahntechnik

Knorr-Bremse verkauft Sydac Fahrsimulatorengeschäft an Oktal

Der Bremsenhersteller und Anbieter von Subsystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, die Knorr-Bremse AG, hat das Sydac Fahrsimulatorengeschäft an Oktal, eine Tochter der französischen Unternehmensgruppe Sogeclair, verkauft.


Die Veräußerung von Sydac sei Teil einer Neuausrichtung des Knorr-Bremse Portfolios an Schienenfahrzeugen mit einer Fokussierung auf vernetzte Onboard-Subsysteme für Schienenfahrzeuge und verwandte Dienstleistungen, teilt Knorr-Bremse mit. Unter der strategischen Eigentümerschaft von Oktal könne sich Sydac so ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren und Marktchancen besser nutzen. Damit solle Sydac langfristig wettbewerbsfähig bleiben, heißt es.

© Knorr Bremse

Das Abkommen zwischen Knorr-Bremse und Oktal umfasst die Übernahme der Sydac Pty Ltd in Australien, der Niederlassung Sydac Limited in Großbritannien sowie der indischen Niederlassung Sydac Simulation Technologies India Pvt Ltd. Oktal übernimmt auch das Fahrsimulatorengeschäft von TDS (Train Dynamic Systems), ein Geschäftsbereich der New York Air Brake LLC.

Sydac ist spezialisiert auf Fahrsimulatoren und gehört seit seiner Gründung 1988 zu den Pionieren der kommerziellen Anwendung von Simulationstechnologien. Mit der Übernahme durch Knorr-Bremse im Jahr 2009 wurde Sydac eine hundertprozentige Tochter der Knorr-Bremse Australia Pty Ltd mit heute rund 100 Mitarbeitern. Zum Produktportfolio gehört die ganze Bandbreite der Fahrertraining-Simulationstools und -lösungen. Außerdem bietet Sydac die Wartung und Überholung vorhandener eigener oder fremder Simulatoren an.


red

Advertisements