Bahnbetriebsunfälle und andere gefährliche Ereignisse

Rauchentwicklung in Triebwagen der Usedomer Bäderbahn – Rund 120 Reisende evakuiert

Am Freitagabend (31. August) kam es in einem Zug der Usedomer Bäderbahn auf der Strecke Züssow – Wolgast im Abschnitt zwischen Karlsburg und Buddenhagen zu einer Rauchentwicklung. Im Zug brach Panik aus. Unter den Reisenden befanden sich auch Kinder.


Gegen 20:30 Uhr kam es aufgrund eines technischen Defekts zu einer Rauchentwicklung mit Funkenflug in einem Triebwagen der Usedomer Bäderbahn (UBB). Laut einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Pasewalk brach unter den 121 Reisenden, darunter 31 Kinder, Panik aus. Ein Reisender zog die Notbremse. Die Scheiben einer Tür wurden mit dem Nothammer eingeschlagen. Der Zug wurde durch die Triebfahrzeugführerin auf freier Strecke zwei Kilometer vor Buddenhagen zum Halten gebracht. Die Reisenden verließen über die geöffneten Türen den Zug und wurden auf einem anliegenden Feld durch die rund 50 Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr und des Rettungsdienstes aufgenommen.

Die Strecke wurde für den weiteren Zugverkehr gesperrt. Zwei erwachsene Fahrgäste mussten ärztlich versorgt werden. Ein Kleinkind wurde in Begleitung der Eltern in das Universitätsklinikum Greifswald gebracht. Durch die wenig später am Ereignisort eingetroffene Notfallmanagerin wurde die Weiterfahrt der Reisenden über Wolgast mit Bussen und Taxen organisiert. Der Zug wurde ebenfalls nach Wolgast geschleppt. Hier konnten die Fahrgäste ihr Gepäck in Empfang nehmen. Die Strecke wurde im Anschluss gegen 23:25 Uhr wieder freigegeben.


red

Titelfoto: © Deutsche Bahn (Archivfoto)

Advertisements