Karriere und Beruf

Ausbildungsstart: Deutsche Bahn begrüßt bundesweit rund 3.600 neue Azubis

Das neue Ausbildungsjahr beginnt. Bundesweit starten in diesen Tagen rund 3.600 junge Menschen eine Ausbildung bei der Deutschen Bahn. Die Chefs des DB-Konzerns begrüßten in Berlin, Leipzig, Hamburg, Köln, Mannheim und München einen Großteil der neuen Kollegen persönlich. Zu den künftigen Eisenbahnern gehören angehende Lokführer, Fahrdienstleiter, Elektroniker, Gleisbauer und Mechatroniker sowie Service- und Sicherheitskräfte.


Am Montag (3. September) begann für rund 3.600 junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Zum Start in das neue Ausbildungsjahr statteten die Bahn-Vorstände und Chefs der einzelnen Regionen den neuen Kollegen in Berlin, Leipzig, Hamburg, Köln, Mannheim und München einen persönlichen Besuch ab. Bahnblogstelle konnte die Eröffnungsveranstaltung in München exklusiv begleiten, bei der allein rund 600 neue Azubis begrüßt wurden. „Die Azubis die heute ihre Ausbildung beginnen, haben die besten Zukunftsaussichten“, sagte Klaus-Dieter Josel, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern. „Wir konnten in Bayern 94 Prozent aller Ausbildungsstellen besetzen“, verriet ein Bahnsprecher. „Das ist ein sehr guter Wert.“

Bundesweit wurden die meisten jungen Leute in den Berufen Fahrdienstleiter (rund 570 Azubis), Lokführer (rund 520) und Elektroniker für Betriebstechnik (rund 480) eingestellt. Aber auch für andere Berufsgruppen – wie Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Fachkraft für Spedition und Logistikdienstleistung oder Kaufleute für Verkehrsservice und einige mehr – konnten interessierte junge Frauen und Männer gewonnen werden.

© Deutsche Bahn / Pablo Castagnola

Mit 710 neuen Azubis ist Bayern der Spitzenreiter unter den Neueinstellungen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 620 und Baden-Württemberg mit 540 neuen Azubis. Die weiteren Zahlen (teilweise gerundet) verteilen sich wie folgt: Hessen (380), Sachsen (240), Berlin (220), Niedersachsen (220), Hamburg (190), Sachsen-Anhalt (170), Rheinland-Pfalz (140), Brandenburg (100), Mecklenburg-Vorpommern (90), Bremen (80), Thüringen (60), Schleswig-Holstein (50) und Saarland (40).

Die Events in den Großstädten der verschiedenen Regionen umfassten einer Reihe von Tipps und Infos für die kommende dreijährige Ausbildung – aber auch Spiel, Spaß und ein wenig Aktion. Die Organisation und Moderation der Eröffnungsveranstaltungen wurde zu einem großen Teil von Auszubildenden im 3. Lehrjahr umgesetzt.

„Ich wünsche den jungen Kolleginnen und Kollegen von Herzen einen guten Start ins Berufsleben bei der Bahn“, sagte DB-Chef Richard Lutz in Berlin. „Ich bin mir sicher, dass sie viel frischen Wind mitbringen. Wir brauchen den Nachwuchs, seine Fähigkeiten und sein Engagement, um die Deutsche Bahn fit für die Zukunft zu machen.“

„In Zeiten von Digitalisierung und sich grundlegend verändernder Arbeitswelt gilt es, die Ausbildung wetterfest zu machen. Deshalb stärkt die DB digitale Kompetenzen, etwa mit ergänzten Ausbildungsplänen und der Ausstattung mit Tablets“, sagte Martin Seiler, Vorstand Personal und Recht. „Wir müssen sowohl IT‑Fertigkeiten fördern als auch die Nachwuchskräfte mit Veränderungs-bereitschaft und dem Rüstzeug für lebenslanges Lernen ausstatten.“

Im Oktober starten zudem noch 400 Dual Studierende bei der DB ins Berufsleben. Damit entfallen nach Unternehmensangaben rund 20 Prozent der Neueinstellungen auf Nachwuchskräfte. Insgesamt will die DB in diesem Jahr rund 19.000 neue Mitarbeiter einstellen.


red – aktualisiert

Titelfoto: © Deutsche Bahn / Pablo Castagnola

Advertisements