Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Züge überfahren ins Gleis geworfenes Baustellenmaterial – Bundespolizei ermittelt

Am Sonntag (2. September) überfuhren zwei Regionalzüge in Ellwangen mehrere in den Gleisbereich geworfene Gegenstände. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und sucht Zeugen.


Bislang unbekannte Täter haben am Sonntagabend zwischen 22 und 23 Uhr in Ellwangen mehrere Plastikpaletten sowie einen Plastikabsperrzaun von der Brücke (Siemensstraße) auf das darunter verlaufende Gleis geworfen. Die offenbar zu einer Baustelle gehörenden Gegenstände wurden von zwei durchfahrenden Regionalzügen überfahren. An den betreffenden Zügen ist nach jetzigem Kenntnisstand kein Sachschaden entstanden.

Das Bundespolizeirevier Ulm hat nun die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und sucht nach weiteren Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0731140870 entgegengenommen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass aufgelegte Hindernisse einen Zug zur Entgleisung bringen können. Durch umherfliegende Gegenstände gefährden die Täter sich nicht nur selbst massiv, sondern vor allem auch Zugpassagiere und wartende Reisende.


red/BPol

Titelfoto: Pixabay (Symbolbild)

Advertisements