Bahnbetriebsunfälle und andere gefährliche Ereignisse

Handwagen-Gestell auf Zugdach geworfen – Bundespolizei sucht unbekannte Täter

Am Montag (3. September) haben bislang unbekannte Täter ein Handwagen-Gestell auf das Dach einer fahrenden S-Bahn geworfen. Die Bundespolizei hat Ermittlungen eingeleitet.


Gegen kurz nach 9 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Bundespolizei in Halle (Saale) darüber, dass sich ein Gegenstand auf dem Dach einer S-Bahn befindet. Die sofort eingesetzten Bundespolizisten begaben sich zur Wagenwerkstatt in der Volkmannstraße, wohin der Zug durch die DB geleitet wurde. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes stellten die Beamten fest, dass sich das Gestell eines Handwagens auf dem S-Bahn-Dach befand und sich in einem Stromabnehmer verhakt hatte.

Laut Polizeiangaben konnte ermittelt werden, dass der Gegenstand offenbar im Streckenabschnitt zwischen Halle Steintorbrücke und Halle Trotha auf das Zugdach geworfen wurde. Als Tatort kommen hier insbesondere die beiden Brücken, Steintorbrücke und Dessauer Brücke, in Frage.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet mögliche Zeugen um Hilfe. Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549-555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage übermittelt werden.


red

Titelfoto: © Deutsche Bahn (Archivfoto)

Advertisements