Tarife, Kundenservice und Fahrgastinformation

Neue Fahrgastinformationsanlagen für sieben kleinere Knotenbahnhöfe in Bayern

Seit Montag (3. September) werden die Reisenden am Bahnhof Neufahrn (Niederbayern) noch besser über ihre Reisemöglichkeiten informiert. Bayerns Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier und der Leiter des Regionalbereichs Süd der DB Station & Service AG, Andreas Rudolf, nahmen die ersten optischen Informationsmonitore im dortigen Bahnhof offiziell in Betrieb.


© Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn stattet insgesamt sieben kleinere Knotenbahnhöfe mit optischen Fahrgastinformationssystemen aus. Diese zeigen neben dem regulären Fahrplan auch aktuelle Änderungen an. Neben Neufahrn (Niederbayern) erhalten die Bahnhöfe Eichstätt, Gunzenhausen, Hergatz, Mindelheim, Neuenmarkt-Wirsberg und Siegelsdorf bis Ende 2019 diese neuen Informationsmonitore.

Bayerns Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier zeigte sich besonders erfreut, dass der erste Schritt aus dem von der Staatsregierung im Juli beschlossenen Zusatzprogramm zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs in Niederbayern umgesetzt wird. „Gerade an Knotenbahnhöfen ist der Informationsbedarf besonders hoch. Hier müssen sich Ein- und Aussteiger klar und schnell orientieren können“, sagte Zellmeier.

„Es ist wichtig, dass die aktuellen Informationen über die nächsten Züge, besonders auch an kleineren Knotenbahnhöfen wie hier in Neufahrn (Niederbayern), nicht nur auf einer App, sondern auch direkt vor Ort komfortabel angezeigt werden,“ so Andreas Rudolf, Leiter des Regionalbereichs Süd der DB Station & Service AG.

In die Ausrüstung dieser sieben Bahnhöfe investiert der Freistaat Bayern rund 1,6 Millionen Euro. Die Mittel stammen aus dem Zusatzprogramm zur Unterstützung des öffentlichen Verkehrs im Freistaat.


red/DB

Advertisements