Infrastruktur und Bauprojekte

Oberleitungsanlage auf der Bahnstrecke Knappenrode–Horka geht in Betrieb

Die auf der Bahnstrecke zwischen Knappenrode und Horka neu verbaute Oberleitungsanlage wird am Freitag (7. September) unter Spannung gesetzt. Anschließend starten Testfahrten, die bis zur Aufnahme des Zugbetriebs im Dezember andauern sollen.


Wie die Deutsche Bahn mitteilt, wird die Oberleitungsanlage inklusive der Verstärkungs- und Speiseleitung zwischen Knappenrode und Horka am 7. September eingeschaltet und steht ab diesem Zeitraum dauerhaft unter einer Hochspannung von 15.000 Volt. Die geplanten Testfahrten auf der 55 Kilometer langen Strecke dauern bis zur planmäßigen Aufnahme des Zugbetriebs zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018.

Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei weisen aus diesem Anlass ausdrücklich auf die Gefahren bei unbefugtem Betreten von Bahnanlagen hin: „Wer auf Brückenvorbauten, Maste oder Wagen klettert, begibt sich in Lebensgefahr. Bereits eine Annäherung von 1,5 Meter zur Oberleitungsanlage und ihrer Aufhängungen kann zu einem meist tödlichen Stromschlag führen. Dies gilt auch für das Hantieren mit Luftballons, Drachen und Wasserschläuchen neben und über der Bahnanlage.“

Die Bahnstrecke zwischen Knappenrode und Horka ist ein Ausbauprojekt zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Schienenverkehrs zwischen Deutschland und Polen. Neben der Elektrifizierung erhielt die Strecke nach 70 Jahren wieder ein zweites Gleis.


red

Titelfoto: © Bahnblogstelle (Archivfoto)

Advertisements