Bahnbetrieb und Eisenbahnunternehmen

Krankheitsbedingte Personalengpässe sorgen für Zugausfälle bei agilis

Das private Eisenbahnunternehmen agilis mit Sitz in Regensburg hat mit krankheitsbedingten Personalausfällen zu kämpfen. Daher kommt es in den Netzen Mitte und Nord zu Zugausfällen.


Auf den von agilis betriebenen Netzen Mitte und Nord kommt es zu Abweichungen vom Regelfahrplan. Dies betreffe nach Unternehmensangaben die Streckenabschnitte Donauwörth – Ingolstadt – Regensburg – Landshut (Bay) sowie Neumarkt (Obpf) – Regensburg – Straubing – Plattling im Netz Mitte und die Streckenabschnitte Hof – Selb sowie Bamberg – Ebern im Netz Nord. Ein eingerichtetes Ersatzkonzept gilt aktuell bis einschließlich Montag, 10. September 2018.

„Wir versuchen, die unvermeidbaren Fahrtausfälle für unsere Fahrgäste so planbar und transparent wie möglich zu machen. Deswegen analysieren wir fortlaufend unseren Personalbestand und leiten bei Engpässen möglichst frühzeitig entsprechende Maßnahmen ein“, teilt agilis mit und ergänzt: „Leider hat die Analyse des Personalbestands ergeben, dass auch nach Schulbeginn der Betrieb nicht vollumfänglich wieder aufgenommen werden kann und es zu Einschränkungen auf den Strecken Bamberg – Forchheim, Münchberg – Helmbrechts sowie Coburg – Bad Rodach kommen muss.“ Derzeit werde an einem Ersatzkonzept gearbeitet, das „spätestens Ende der Woche“ auf der Internetseite von agilis zur Verfügung gestellt werden soll.

Die Arbeitszeiten der Triebfahrzeugführer seien sowohl durch bahnbetriebliche Vorschriften und Arbeitszeitgesetze als auch tarifvertraglich geregelt. „So müssen beispielsweise bestimmte Ruhezeiten eingehalten werden, weswegen nicht in allen Fällen krankheitsbedingte Ausfälle kurzfristig abgefangen werden können“, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. agilis bemühe sich „durch langfristige Planung, eigene Ausbildung und einen ausreichenden Puffer, eventuelle Ausfälle so gering wie möglich zu halten.“ Zudem setze das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bei Personalausfällen zum Beispiel auch Mitarbeiter aus anderen Bereichen (u.a. aus der Verwaltung) ein, die zugelassene Triebfahrzeugführer sind.


red

Titelfoto: © agilis (Archivfoto)

Advertisements