Bahnbetrieb und Eisenbahnunternehmen

DB Fernverkehr: Pünktlichkeit fiel im August unter 70 Prozent

Während sich die Pünktlichkeit im Regionalverkehr der Deutschen Bahn konstant bei rund 94 Prozent hält, fielen die Werte im Fernverkehr seit Jahresbeginn von zunächst 82 Prozent im Januar auf jetzt unter 70 Prozent im Monat August.


Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn erreichten im vergangenen Monat eine Pünktlichkeit von nur noch 69,8 Prozent, so wenig wie seit drei Jahren nicht im Monat August. Im Juli waren noch 72,1 Prozent der Intercity und ICE pünktlich.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) führte offenbar die anhaltende Hitzeperiode wie schon im Vormonat auch im August zu mehr Störungen an Fahrzeugen und Infrastruktur. Zudem habe sich die Situation durch zahlreiche Brände in Gleisnähe, die viele Verspätungen und Umleitungen nach sich zogen, verschärft.

Der Regionalverkehr erreichte im August einen Pünktlichkeitswert von 94,3 Prozent und verbesserte sich somit um 0,2 Prozent leicht zum Vormonat. Ein Zug gilt bei der DB als pünktlich, wenn er weniger als sechs Minuten nach Fahrplan den Zielbahnhof erreicht.

DB will interne Zusammenarbeit stärken und Unpünktlichkeit bekämpfen

Wie die dpa weiter berichtet, habe der Vorstand der Deutschen Bahn am Freitag gegenüber den Führungskräften des Konzerns angekündigt, der schlechten Pünktlichkeit entschieden entgegenzutreten. Das sei man nicht nur den Kunden, sondern auch den Mitarbeitern schuldig. Bahnchef Richard Lutz habe zudem angekündigt, die Eisenbahn in Deutschland operativ stärker aus dem Konzernvorstand heraus zu steuern. Die einzelnen Geschäftsfelder müssten noch weitaus enger zusammenarbeiten, es dürfe keine Ressort-Egoismen mehr geben. Das Gesamtwohl der DB sowie das Wohl der Fahrgäste müsse im Vordergrund stehen, heißt es.


red

Titelfoto: © Pixabay (Archiv)

Advertisements