Historische Eisenbahnen und Eisenbahngeschichte

Fußball-Weltmeisterschaftszug ist kein Original – DB entschuldigt sich für „falsch erweckten Eindruck“ (mit Video)

Die Deutsche Bahn hat jahrelang behauptet, dass es sich bei dem historischen Zug, der unter anderem 2006 im Rahmen des Sommermärchens durch Deutschland fuhr, um den Original-„Fußball-Weltmeisterschaftszug“ von 1954 handeln würde. Allerdings wurde der tatsächliche Originalzug bereits rund zwei Jahrzehnte zuvor verschrottet.


Quelle: Wikipedia

In einer aktuellen Stellungnahme erklärt die Deutsche Bahn, dass es sich bei dem historischen Zug der Baureihe VT08, der 2006 durch Deutschland fuhr, nicht um den Original-Weltmeisterschaftszug von 1954 handelte. Der Zug, der heute in Meiningen steht, sei ein „vergleichbarer Zug aus dieser Baureihe“, der 2002 für den Film „Das Wunder von Bern“ nach dem Originalvorbild lackiert und mit dem Schriftzug „Fussball-Weltmeister 1954“ versehen wurde. Der Zug war Jahre zuvor aufgrund des technischen Zustandes stillgelegt worden.

Darüber hinaus erklärt das Unternehmen: „Bei der Vermarktung des Zuges in der Euphorie des Sommermärchens 2006 wurden offenbar die Fakten durch die DB nicht korrekt dargestellt.“ Damit sei „in der Öffentlichkeit ein falscher Eindruck erweckt worden.“ Die Deutsche Bahn bedauere dies und erklärt: „Wir bitten die Fußballfans im Nachhinein um Entschuldigung“.

Der tatsächliche Originalzug – mit dem Sepp Herberger, Fritz Walter und die anderen Helden von Bern 1954 nach dem damaligen WM-Sieg zurück in die Heimat fuhren – sei nach gegenwärtigem Kenntnisstand Mitte der 80er Jahre aufgrund seines nicht reparablen Zustands durch die damalige Deutsche Bundesbahn verschrottet worden.

Was mit dem in Meiningen abgestellten Zug passiert, sei noch nicht entschieden. Eine Aufarbeitung und Restauration würde laut DB nach ersten Analysen einen deutlichen zweistelligen Millionenbetrag erfordern.

(Quelle: MDR)


red – aktualisiert

Titelfoto: Screenshot YouTube

Advertisements