Bahnbetriebsunfälle und andere gefährliche Ereignisse

Tödlicher Leichtsinn: 20-Jähriger verunglückt beim S-Bahn-Surfen

In der Nacht zum Sonntag ist laut Medienberichten ein 20-Jähriger in Berlin-Marzahn beim sogenannten S-Bahn-Surfen ums Leben gekommen. 


Wie lokale Medien berichten, kletterte der junge Mann gegen Mitternacht zusammen mit einem 18-jährigen Freund an der S-Bahn-Station Marzahn auf das Dach eines S-Bahn-Zuges. Nach dem Anfahren verletzte sich der Mann dann aus bislang unbekannten Gründen schwer. Die Polizei geht der Frage nach, ob der 20-Jährige möglicherweise mit einem Signalmast zusammengestoßen sein könnte.

Der 18-jährige Begleiter stieg an der nächsten Station Poelchaustraße vom Dach der S-Bahn herunter und informierte den Triebfahrzeugführer. Die alarmierten Rettungskräfte konnten den Verunglückten zunächst bergen, er starb aber noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Der 18-Jährige stand unter Schock und konnte bislang noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Bislang liegen keine Hinweise auf Suizid oder Fremdverschulden vor, sagte eine Polizeisprecherin nach Informationen des rbb. Die Polizei hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.


red/rbb

Titelfoto: © Martin Jäger / Pixelio (Symbolbild)

Advertisements