Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Italienische Touristen lösen Teilsperrung des Essener Hauptbahnhofs aus

Vier unachtsam abgestellte Koffer waren am Montagabend (10. September) Ursache für einen größeren Einsatz der Bundespolizei im Essener Hauptbahnhof. Ein Teil des Bahnhofs wurde aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.


Gegen 18:30 Uhr wurden der Bundespolizei insgesamt vier herrenlose Koffer in einem Schnellrestaurant im Essener Hauptbahnhof gemeldet. Trotz mehrfacher Ausrufe im Bahnhof konnten die Eigentümer nicht ermittelt werden. Eine Auswertung der Videoaufzeichnung brachte ebenfalls keinen Erfolg. Daraufhin wurde das Restaurant und Teile des Hauptbahnhofs gesperrt. Zusätzlich wurde der Entschärferdienst der Bundespolizei vom Düsseldorfer Flughafen angefordert.

Bevor dieser in Essen eintraf, meldete sich ein italienisches Pärchen bei den Einsatzkräften. Dieses hatte die Koffer in dem Restaurant abgestellt um sich im Bahnhofsbereich umzuschauen. Durch das unachtsame Verhalten des Pärchens wurde das Restaurant, der Personentunnel die Bahnsteige zu den Gleisen 1 und 2 sowie mehrere Geschäfte im Personentunnel, in der Zeit von 18:45 bis 19:15 Uhr, gesperrt.

Derzeit wird geprüft, inwieweit die italienischen Staatsangehörigen für ihr Verhalten zivilrechtlich haftbar gemacht werden können.

In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei Reisende darum auf ihr Reisegepäck zu achten. Nicht nur dass das unbeaufsichtigte Gepäck schnelle Beute für Diebe ist, herrenlose Gepäckstücke können immer zu einem Polizeieinsatz und damit auch zu Sperrungen mit erheblichen Auswirkungen auf den Bahnverkehr führen.


red/BPol

Titelfoto: © Bundespolizei

Advertisements