Infrastruktur und Bauprojekte

Bahnhof Pinneberg wird für rund 15 Millionen Euro modernisiert

Großer Bahnhof in Pinneberg. Am Mittwoch (12. September) starteten Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz, Ute Möbus, Vorstand Finanzen/Controlling von DB Station&Service AG, und Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg symbolisch die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau des Pinneberger Bahnhofs. Die Arbeiten beginnen im Oktober mit dem Bau eines neuen, breiten Fußgängertunnels an zentraler Stelle.


© DB AG / Egbert Meyer-Lovis

„Pinneberg, Elmshorn und Neumünster sind hoch frequentierte Bahnhöfe, alle benötigen dringend grundlegende Renovierung. Umso mehr freut es mich, dass zumindest in Pinneberg schon mal die Bagger rollen!“, so Minister Bucholz.

Ute Möbus dazu: „Pinneberg ist einer der wichtigsten Bahnhöfe in Schleswig-Holstein. Ich freue mich daher sehr, dass wir unseren täglich 20.000 Pendlern und Reisenden hier eine moderne und barrierefreie Station bauen. Zusammen mit unserer Stationsoffensive Schleswig-Holstein ist dies ein deutliches Signal, dass es uns am Herzen liegt, die Infrastruktur hier im Norden zu verbessern.“

„Der Bahnhof geht uns alle an – er ist ein zentrales Stück Pinneberg. Wir nutzen ihn als Bahnfahrende, nähern uns zu Fuß, im Auto, im Bus, auf dem Rad, nutzen die Barrierefreiheit oder genießen einfach den Anblick des schönen alten Gebäudes. Lange Zeit fristete der älteste noch betriebene Bahnhof Schleswig-Holsteins ein Schattendasein. Damit ist es ab heute vorbei. Er verdient es auch!“, sagte Bürgermeisterin Urte Steinberg.

Insgesamt kostet das Maßnahmenpaket rund um den Pinneberger Bahnhof etwa 15 Millionen Euro.

Im Februar übergab Verkehrs-Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs einen Förderbescheid in Höhe von 6,8 Millionen Euro an den Regionalbereich Nord der DB Station&Service AG. Aus Bundes- und Eigenmitteln der DB kommen weitere 7,5 Millionen Euro. Rund 700.000 Euro hatte das Land Schleswig-Holstein bereits für die Planung der Anlagen bereitgestellt.

Damit werden nun wichtige Maßnahmen zur Modernisierung des Bahnhofs und zum Ausbau der Bahnsteiganlagen umgesetzt. Mit den Investitionen wird der Bahnhof Pinneberg deutlich kundenfreundlicher gestaltet.

Zu der Runderneuerung, die das Land Schleswig-Holstein, die Stadt Pinneberg, die NAH.SH und die DB AG gemeinsam entwickelt haben, gehören:

  • Der Bau eines neuen, breiten Fußgängertunnels an zentraler Stelle,
  • die barrierefreie Erschließung aller Bahnsteige mit Aufzügen,
  • der Neubau des Bahnsteigs an den Gleisen 2 und 3 mit der für den Regionalverkehr erforderlichen Bahnsteighöhe von 76 Zentimetern an Gleis 3,
  • der Neubau und die Verlängerung des Bahnsteigs an den Gleisen 4 und 5 sowie der Bau eines 132 Meter langen Bahnsteigdachs,
  • der Bau eines taktilen Leitsystems für die gesamten Bahnsteiganlagen
  • sowie die Installation neuer Fahrgastinformationsanlagen.

© Deutsche Bahn (Visualisierung)

Die Bauarbeiten werden rund zwei Jahre dauern und sollen im Sommer 2020 abgeschlossen sein. Im Anschluss an die Arbeiten an den Bahnsteiganlagen wird das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude saniert und umgebaut. Es entsteht außerdem ein neuer Servicepavillon und das Bahnhofsumfeld wird aufgewertet. Schon in einigen Monaten soll zudem der neue Busbahnhof in Betrieb gehen.

Der Bahnhof Pinneberg liegt an der vielbefahrenen Strecke von Hamburg nach Kiel, Flensburg sowie Westerland und gehört mit rund 20.000 Ein- und Aussteigern pro Werktag zu einem der meistgenutzten Bahnhöfe Schleswig-Holsteins.


red/DB

Advertisements