Fahrzeuge und Fahrzeugtechnik

Triebwagen in Fernverkehrslackierung fährt auf der Schwäbischen Alb

Die DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (RAB) setzt mit Beginn des neuen Schuljahres einen Triebwagen in Fernverkehrslackierung ein. Das Fahrzeug kommt nach Angaben der Deutschen Bahn ab sofort auf der Schwäbischen Alb sowie zwischen Ulm, Langenau und Ehingen (Donau) zum Einsatz.


Der Triebwagen der Baureihe VT 628 stammt aus dem Jahr 1994, wurde zwischenzeitlich modernisiert und war zuletzt in Norddeutschland im Einsatz. Der Einsatz in Baden-Württemberg ist für etwa sechs Wochen vorgesehen.

„Wir haben durch mehrere Veränderungen beim Fahrzeugeinsatz in unseren Verkehrsverträgen einen zusätzlichen Fahrzeugbedarf, um planmäßige und außerplanmäßige Instandhaltungen an unseren Triebwagen durchführen zu können. Wir freuen uns, mit dem VT 628 540 nun ein ganz besonderes Fahrzeug leihweise in unserem Bestand zu haben. Ganz bewusst haben wir uns entschieden, diesen Triebwagen auf die schöne Alb zu schicken“, erläutert Frank Dietrich, Geschäftsführer Produktion bei der RAB, die Hintergründe zum Fahrzeugeinsatz.

Eisenbahnfreunde und alle anderen Interessierten können das Fahrzeug wie folgt im Einsatz erleben: Montag bis Freitag um 6.28 Uhr von Münsingen nach Ulm sowie im Anschluss um 8.30 Uhr von Ulm nach Langenau. Der VT 628 verkehrt dann um 9.05 Uhr von Langenau über Ehingen nach Ulm und wieder um 12.55 Uhr zurück nach Münsingen.


red/DB

Titelfoto: © Deutsche Bahn / Uwe Miethe (Archiv)

Advertisements