InnoTrans

InnoTrans 2018: Ideenzug und digitale Technologien sind Themenschwerpunkte der Deutschen Bahn

Die Entwicklung und der Einsatz digitaler Technologien stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts der Deutschen Bahn auf der InnoTrans 2018 vom 18. bis 21. September in Berlin. Zudem gibt es ein begehbares 1:1-Modell des Ideenzuges auf der Messe zu sehen.


© Bahnblogstelle (Archiv)

Auf der InnoTrans, der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, zeigt die Deutsche Bahn in diesem Jahr neue Lösungen, mit denen der stetig wachsenden Mobilitätsnachfrage und den damit verbundenen Herausforderungen begegnet werden soll. Stichworte in diesem Zusammenhang sind hier ausgeschöpfte Ressourcen an Parkraum und Straßen in den Metropolregionen, zunehmende Pendlerverkehre, Feinstaub und Klimaschutz.

„An unseren Messeständen können sich Besucher überzeugen, wie neue Technologien das System Schiene auf ein neues Leistungsniveau heben. Wenn Züge, Werkstätten, Leit- und Sicherungstechnik konstant Daten austauschen und Sensoren den Zustand unserer Weichen und Züge überwachen, können wir das Angebot auf der Schiene für die Menschen noch attraktiver machen und weiter ausbauen“, sagt Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn.

Unter dem Motto „/moving mobility:next level“ präsentiert die DB auf der Messe eine Leistungsschau ihrer Dienstleistungen und neue digitale Anwendungen. Das Spektrum reicht dabei von künstlicher Intelligenz über Blockchain und Virtual Reality bis zum 3-D-Druck.

Über 20 Exponate laden Besucher am DB-Stand ein, digitale Technologien konkret auszuprobieren und kennenzulernen. Sechs Themeninseln informieren Kunden, Partner und Wissenschaft über Innovationen und gemeinsam erzielte Fortschritte: Infrastructure, Digitalization & Technology, Training & Jobs, Procurement, Passenger Transport, Freight Transport & Logistics. Darüber hinaus ist die DB Bahnbau Gruppe in Halle 25, Stand 310, vertreten.

Am Mittwoch (19. September) steht der DB-Stand ganz im Zeichen des Programms Digitale Schiene Deutschland. DB-Chef Richard Lutz, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla und Guido Beermann, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), geben einen detaillierten Einblick, wie durch eine digitale Infrastruktur bis zu 20 Prozent mehr Kapazität im deutschen Schienennetz geschaffen werden können, ohne neu zu bauen.

© neomind

Auf dem Freigelände (Messeeingang Süd) stellt die Bahntochter DB Regio erstmals den Ideenzug auf einer Messe vor. In einem 1:1-Modell eines Doppelstockwagens wird schon heute gezeigt, wie das Reisen im Regionalverkehr von morgen aussehen kann.

Von Entspannungssesseln über mobile Arbeitsbereiche bis zum rollenden Fitnessstudio deckt der Ideenzug nach DB-Angaben die immer individuelleren Kundenbedürfnisse ab. Die Module bilden ein flexibles Angebotspaket für Besteller, bei Ausschreibungen neue Ideen für den Kunden mitzudenken. Am Donnerstag (20. September) unterzeichnen hier DB und Siemens Mobility eine Kooperation, um die Umsetzung der innovativen Prototypen aus dem Ideenzug in den Regionalverkehr zu beschleunigen.

Weiterhin ist die DB auf dem Freigelände (Gleis O/608, O/600, 6/410) mit den Geschäftsfeldern Regio, Systemtechnik und Fahrzeuginstandhaltung vertreten. Hier sind auch DB Services und die DB Sicherheit präsent. Die neue Baureihe 484 der Berliner S-Bahn kann am Gleis 10/400 besichtigt werden.

Die Deutsche Bahn lädt Fachpublikum und Messebesucher nicht nur auf ihre Ausstellungsflächen ein, auch zahlreiche interessante Veranstaltungen bietet das Unternehmen auf der InnoTrans an. Der internationale Bahngipfel Rail Leaders‘ Summit am Eröffnungstag (Dienstag, 18. September), der unter anderem von der DB ausgerichtet wird, steht unter dem Leitthema: „RAILtropolis – Die Zukunft der Städte heißt Eisenbahn!“ Ebenfalls am Dienstag vergibt die DB mit Beteiligung des Konzernvorstands ihr Lieferantenprädikat an die besten Partnerunternehmen.

Am Donnerstag (20. September) befasst sich das DB Innovation Forum mit den Herausforderungen der Digitalisierung für die Branche und den daraus resultierenden neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft eröffnet Professor Dr. Sabina Jeschke, DB-Vorstand Digitalisierung und Technik. An allen Messetagen können sich Besucher an den Mobility Talks rund um die Themen Mobilität und Digitalisierung aktiv beteiligen.


red/DB

Titelfoto: © neomind

Advertisements