Bahnbetrieb und Eisenbahnunternehmen

FlixMobility rechnet mit 50 Prozent mehr Fahrgästen als ursprünglich erwartet

Der Fernbus- und Fernzuganbieter FlixMobility rechnet mit weiter steigenden Fahrgastzahlen. Allein im Fernzuggeschäft will das Unternehmen bis Jahresende rund 750.000 Fahrgäste befördert haben.


Das Reisen im Fernbus und Fernzug wird offenbar immer beliebter. Laut einer Auswertung der Fahrgastzahlen von FlixMobility verzeichnet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bei der Fernbusmarke FlixBus eine Steigerung der Nutzerzahlen von „knapp 50 Prozent“ allein in den Sommermonaten. Aber auch bei der neuen Fernzugmarke FlixTrain, die erst im Frühjahr gestartet war, deutet sich ein rasantes Wachstum an: „Aktuell rechnet FlixTrain mit 750.000 Passagieren bis Ende des Jahres, das sind 50 Prozent mehr als ursprünglich erwartet“, erläutert das Unternehmen laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Vor allem die Kombination mit dem Bus komme dem Zugangebot zugute, heißt es.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember will der private Bahnkonkurrent sein Zugangebot in Deutschland weiter ausbauen. Neben den bereits bestehenden Zugverbindungen Hamburg–Köln und Stuttgart–Berlin, sollen ab Jahresende dann auch die Verbindungen Köln–Berlin und München–Berlin angeboten werden.


red

Titelfoto: © Jens Rohde / Bahnblogstelle

Advertisements