Bahnbetrieb und Eisenbahnunternehmen

Sturmtief „Fabienne“ sorgt in Bayern für Beeinträchtigungen im Bahnverkehr

Am Sonntagabend wütete Sturmtief „Fabienne“ in Bayern. Nach Informationen der Deutschen Bahn wurde dadurch der Bahnverkehr beeinträchtigt. Auch am Montag waren noch Teile Frankens und Niederbayerns betroffen.


Nach Durchzug des Sturmtiefs „Fabienne“ insbesondere durch Nordbayern hat die Deutsche Bahn eigenen Angaben zufolge in der Nacht intensiv daran gearbeitet, betroffene Strecken zu räumen und entstandene Schäden zu reparieren. „Teilweise können die Instandsetzungsarbeiten der beschädigten Oberleitungen und Signalanlagen andauern. Derzeit sind acht schwere Bergungs- und Reparaturfahrzeuge, so genannte Turmtriebwagen im gesamten bayerischen Schienennetz im Einsatz“, erklärt ein Bahnsprecher.

In Bayern waren am Montagmittag noch folgende Strecken gesperrt:

  • Nürnberg – Regensburg (im Abschnitt zwischen Neumarkt (Opf.) und Parsberg, eingeschränkt befahrbar)
  • Nürnberg – Treuchtlingen (im Abschnitt Pleinfeld – Weißenburg, eingeschränkt befahrbar)
  • Ansbach – Treuchtlingen (im Abschnitt Ansbach- Triesdorf, eingeschränkt befahrbar)
  • Crailsheim – Ansbach (im Abschnitt Dombühl-Leutershausen)
  • Plattling – Landshut (im Abschnitt zwischen Plattling und Dingolfing)

Blitzeinschlag in S-Bahn: Streckensperrung bei Feldmoching

© Bahnblogstelle (Archiv)

Aufgrund eines Blitzeinschlags in einer S-Bahn der Linie S1 bei Feldmoching in München ist hier die Oberleitung stark beschädigt. Der Streckenabschnitt zwischen Moosach und Oberschleißheim ist nach Angaben der Deutschen Bahn weiter gesperrt. Dort fahren keine S-Bahnen. Auch die Regionalzüge zwischen Landshut und München sind von der Sperrung betroffen. Die Züge enden/beginnen in Freising.

„Die Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich bis in den frühen Nachmittag“, heißt es von Seiten der Deutschen Bahn. Zwischen Oberschleißheim und Feldmoching (Anbindung an U2) bzw. München-Moosach (Anbindung an U3) sowie von Freising an den Flughafen (Besucherpark) sei ein Notverkehr mit Taxen und Bussen eingerichtet. Reisende, die von der Münchner Innenstadt zum Flughafen gelangen wollen, sollten die S8 nutzen. Zwischen Oberschleißheim bis Freising/Flughafen verkehren laut DB zusätzlich drei S-Bahnen im Pendelverkehr.

Störungen im Westfrankenbahn-Netz

Auch im Regionalnetz der Westfrankenbahn kommt es derzeit noch zu Störungen auf der Madonnenland-Bahn sowie zwischen Schrozberg und Crailsheim. Auf den übrigen Strecken werde sukzessive der Verkehr wieder aufgenommen, so der Bahnsprecher. Kein Verkehr findet aktuell auf der Gräfenbergbahn statt, ebenso ist der Bahnverkehr zwischen Murnau und Oberammergau gesperrt. Außerdem ist die Strecke Neunkirchen/Sand – Simmelsdorf-Hüttenbach gesperrt.


red

Titelfoto: © Deutsche Bahn

Advertisements