sonstiges

Ruhrbahn in Essen weitet Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste weiter aus

Die Ruhrbahn, eines der größten Verkehrsunternehmen im Ruhrgebiet, baut ihren Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste weiter aus. Dazu wurden nun zwei zusätzliche U-Bahnhöfe in Essen mit mobilen Klapprampen ausgestattet.


Einige Fahrzeuge, Bahnhöfe und Haltestellen sind bereits so gestaltet, dass sie von Fahrgästen mit Rollstühlen und Rollatoren genutzt werden können. Nun soll der Service, für Fahrgäste die auf den Rollstuhl angewiesen sind, ausgeweitet werden. Ende 2016 wurde am Essener Hauptbahnhof die erste mobile Klapprampe eingeführt. Jetzt kommen auch die U-Bahnhöfe Rüttenscheider Stern und Martinstraße hinzu. Nach Angaben der Ruhrbahn sind die Rampen an allen vier Bahnsteigen jeweils im vorderen Bereich angebracht, etwa in der Mitte des ersten Wagens der Stadtbahnlinie U 11.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Menschen, die im Rollstuhl sitzen und auf uns angewiesen sind, einen bestmöglichen Einstieg in unsere Fahrzeuge zu bieten“, so Christoph Lademann, Leiter Verkehrsmanagement der Ruhrbahn.

Rollstuhlfahrer, die den Rampenservice an den U-Bahnhöfen Rüttenscheider Stern und Martinstraße nutzen möchten, müssen sich 30 Minuten vor der gewünschten Ankunft oder Abfahrt bei der Ruhrbahn anmelden: telefonisch unter 0201 826-2000 oder über die Ruhrbahn-App ZÄPP. Der kostenlose Service kann aktuell von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 20:30 Uhr gebucht werden.


red

Titelfoto: © Ruhrbahn (Archiv)

Advertisements