Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

S-Bahn erfasst im Gleis liegenden Einkaufswagen – Bundespolizei ermittelt nach Eingriff in den Bahnverkehr

Am frühen Samstagmorgen (29. September) überfuhr ein Zug der S-Bahn München am Haltepunkt Neuaubing einen im Gleisbereich liegenden Einkaufswagen. Das Hindernis hatte sich unter dem Zug verkeilt und sorgte für eine rund zweistündige Gleissperrung. Die Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen.


In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 0:15 Uhr, erfasste eine Richtung Herrsching fahrende S8 am Haltepunkt Neuaubing einen auf den Gleisen liegenden Einkaufswagen. Der Triebfahrzeugführer hatte noch eine Schnellbremsung eingeleitet, kam jedoch mit der S-Bahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der Zug erfasste den Wagen mit knapp 60 km/h und schleifte ihn bis zum Bahnsteigende mit sich. Der Einkaufswagen verkeilte sich derart unter der Bahn, dass er von der Berufsfeuerwehr München herausgeflext werden musste.

Nach Rücksprache mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn konnte ermittelt werden, dass eine unbekannte Person den Einkaufswagen zuvor ins Gleis gestoßen hatte. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme konnte der Notfallmanager keinen Schaden an der Bahn feststellen, die anschließend ins Betriebswerk nach Steinhausen gebracht wurde. Knapp zwei Stunden später wurde das Gleis für den Bahnverkehr wieder freigegeben. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


red/BPol

Titelfoto: © Bundespolizei

Advertisements