Straßenbahnen

Stadler baut 14 Straßenbahnen für die Erfurter Verkehrsbetriebe

Die Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG) hat den Schienenfahrzeughersteller Stadler mit dem Bau von 14 neuen Straßenbahnen beauftragt. Die neuen Bahnen vom Typ Tramlink sollen ab Ende 2020 in Thüringens Landeshauptstadt unterwegs sein.


Entwickelt, konstruiert und gefertigt werden die neuen Straßenbahnen von einem Konsortium aus zwei Stadler-Tochtergesellschaften, der Stadler Pankow GmbH mit Sitz in Berlin und der Stadler Valencia S.A.U. mit Sitz in Valencia, Spanien.

Mit 42 Metern Länge bietet der Tramlink deutlich mehr Platz als die bisherigen Bahnen. Bis zu 248 Fahrgäste können pro Fahrzeug befördert werden, 102 Sitzplätze stehen zur Verfügung. „Die Integration der längeren Fahrzeuge in unser bestehendes Schienennetz ist eine Herausforderung, der wir uns aber zu Gunsten einer höheren Kapazität gerne stellen“, sagt Myriam Berg und ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Stadler einen erfahrenen und kompetenten Partner für dieses große Projekt gewinnen konnten und sind gespannt, wie das neue Modell bei den Erfurtern ankommt.“

Die Anschaffung der neuen Bahnen wird mit 26,2 Millionen Euro Fördermitteln von den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Freistaat Thüringen unterstützt.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit den Erfurter Verkehrsbetrieben. Dabei legen wir als Hersteller besonderen Wert darauf, dem erhöhten Fahrgastaufkommen in Erfurt mit der Lieferung neuer, innovativer und komfortabler Fahrzeuge begegnen zu können“, sagt Patrick Sefzik, Leiter Vertrieb Straßenbahnen der Stadler Pankow GmbH.


red

Titelfoto: © Stadler

Advertisements