sonstiges

Besser vernetzter ÖPNV: DB und Berliner Verkehrsbetriebe kooperieren bei App-Entwicklung

Ein Navi für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), das weiß, wann und wo man aus- oder umsteigen muss und welche Verbindung am schnellsten von A nach B führt. Zur Entwicklung solch eines digitalen Reisebegleiters haben sich die Deutsche Bahn und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zu einer Kooperation zusammengeschlossen.


© BVG

Die Deutsche Bahn und die Berliner Verkehrsbetriebe arbeiten zusammen an neuen Funktionen, die nahtlos in die bestehende BVG-Fahrinfo-App integriert werden können. Grundlage dafür sind Software-Bausteine des neuen DB-Unternehmens Mobimeo mit Sitz in Berlin, das seit Anfang 2018 an verschiedenen Lösungen für Mobilitätsservices arbeitet. Durch die Erweiterung der Fahrinfo-App sollen Nutzer zukünftig von einem Navi für den ÖPNV profitieren. Dieses liefert dem Fahrgast situationsbezogen relevante Reiseinformationen und navigiert ihn einfach und intuitiv zu seinem Ziel. Ab Anfang 2019 wird dieses Angebot in der BVG-App mit ausgewählten Kunden getestet. Ab Sommer kommenden Jahres soll der Service dann für alle Kunden zugänglich sein.

Man sei stolz, dass die BVG als starker Pilotpartner der Deutschen Bahn von Anfang an mit dabei sei, erklärt Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr, und ergänzt: „Wir denken den Mobilitätsmarkt neu und wollen möglichst schnell viele Menschen von einfacher und intelligenter Alltagsmobilität begeistern. Dieser Wandel geht jedoch nur gemeinsam mit allen Mobilitätsanbietern.“ Deren Vernetzung über einfache, digitale Lösungen sei für Mobimeo der Schlüssel zum Erfolg, so Huber.

„Für unsere Fahrgäste wird es in Zukunft noch einfacher, in jeder Situation komfortabel das passgenaue Mobilitätsangebot nutzen zu können“, sagt Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der BVG. „Die Lösungen, die wir gemeinsam entwickeln, sind ein weiterer, wichtiger Baustein, um unsere BVG-App noch mehr zum unverzichtbaren Reisebegleiter und Planer für die Berlinerinnen und Berliner und die zahlreichen Gäste unserer Stadt zu machen.“

Für Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe der Stadt Berlin, sind derartige Apps ein weiterer Schritt hin zur Mobilitätswende. „Im wachsenden Berlin wachsen auch die Mobilitätsbedürfnisse. Wir gestalten den gesamten Mobilitäts- und Verkehrsbereich im urbanen Raum intelligenter, das heißt umwelt- und nutzerfreundlicher. Die Mobimeo-Apps stellen hierbei wichtige Tools dar“, so Pop.

Mobimeo entwickelt gemeinsam mit Mobilitätsanbietern – Verkehrsunternehmen- und verbünden sowie Sharing-Anbietern – neutrale Apps (sogenannte White-Label-Apps), die diese im eigenen Layout anbieten können. Anbieter, die bereits eine App haben, können diese mit Software-Bausteinen von Mobimeo um neue Produktfunktionen ergänzen. Die Zusammenarbeit mit der BVG sei erst der Anfang – weitere Kooperationen mit Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden in deutschen Metropolregionen seien für 2019 geplant. Die S-Bahn Berlin soll zum Beispiel eine auf Mobimeo-Technologie basierende neue App erhalten, in der dem Nutzer multimodale Alternativen vorgeschlagen werden. Die Verzahnung von Sharing-Anbietern mit dem ÖPNV hat das Ziel,  Fußwege, Wartezeiten und Umstiege zu reduzieren.


red/DB/BVG

Titelfoto: © Pixabay

Advertisements