Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Kampf den Keimen: Hauptbahnhof Hagen testet antibakterielle Beschichtung

Viele Bahnreisende wollen Keime und Bakterien vermeiden, indem sie beispielsweise die Handläufe an Treppen nicht anfassen. Um Stürze zu vermeiden, ist es jedoch wichtig, sich durch Festhalten am Handlauf zusätzlich zu sichern. Am Hagener Hauptbahnhof wurden nun Aufzüge und Treppenhandläufe mit desinfizierendem Lack beschichtet. Dadurch soll die Zahl der Bakterien und Viren auf den Oberflächen deutlich reduziert werden.


Um die Sorge vor Keimen und Bakterien zu mindern, hat die Deutsche Bahn am Hagener Hauptbahnhof einen Pilotversuch gestartet: Mit einem speziellen Reiniger werden häufig angefasste Flächen, wie z.B. Treppengeländer und Aufzugsarmaturen einmalig eingesprüht. Nach Versiegelung der Oberfläche sollen diese – bei laufender Kontamination mit Keimen, wie beispielsweise E. coli oder Staphylococcus – nach sechs Monaten immer noch zu 99,99 Prozent keimfrei sein. Selbst nach einem Jahr seien noch rund 99 Prozent der Flächen frei von Keimen, teilt die Deutsche Bahn mit.

Durch den Einsatz der Versiegelung werde die Übertragung von Keimen und Bakterien minimiert – das Ansteckungsrisiko für Krankheiten sei dadurch deutlich geringer. Die Deutsche Bahn will damit einen aktiven Schutz der Gesundheit ihrer Reisenden und Besucher leisten. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen innovativen Produkten, um mit dem Markt mitzugehen“, sagt Sandra Byna, Servicebereichsleiterin Sonderdienstleistung DB Services. „Bei der Schnelllebigkeit heutzutage ist es wichtig, dass wir beweglich und offen für Neuerungen sind. Wir möchten gemeinsam die Zufriedenheit unserer Kunden steigern.“

Die Beschichtung ist Ende September aufgetragen worden. Nach Abschluss des Pilotprojekts werden die Daten ausgewertet und analysiert. Bei erfolgreichem Einsatz prüft die DB, ob die Anwendung auf weitere Bahnhöfe ausgeweitet werden kann.


red/DB

Titelfoto: Pixabay (Symbolbild)

Advertisements