Bahnbetriebsunfälle und andere gefährliche Ereignisse

Bahnbetriebsunfall: Nachtzug kollidiert bei Freiburg mit Baufahrzeug – Keine Verletzten

Am Sonntagmorgen (28. Oktober), gegen 7 Uhr, kam es laut einer Mitteilung der Bundespolizei südlich von Freiburg zur Kollision zwischen einem Nachtzug und einem kleineren Baufahrzeug.


Gegen 7 Uhr ereignete sich südlich von Freiburg ein Bahnbetriebsunfall. Ein NightJet der ÖBB, der auf dem Weg von Berlin in Richtung Zürich unterwegs war, stieß nach Polizeiangaben mit einem kleineren Baufahrzeug zusammen. Aufgrund des Unfalls wurde die Rheintalstrecke in der Zeit von 7 bis 10:15 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Zwischen Freiburg und Bad Krozingen sowie in die Gegenrichtung wurde zeitweise ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei fuhr der Nachtzug mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h auf das Baufahrzeug auf. Bauarbeiter, die sich auf dem Baufahrzeug befanden, konnten sich durch einen Sprung kurz vor dem Aufprall retten. Die 300 Fahrgäste im Zug und auch der Lokführer blieben unverletzt. Ob es sich um technisches oder menschliches Versagen handelt ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Bundespolizei.

Der verunfallte Zug wurde in den Freiburger Hauptbahnhof zurückgefahren. Von dort aus konnten die Fahrgäste mit anderen Zügen ihre Reise später fortsetzen.


red

Titelfoto: ÖBB (Symbolbild)

Advertisements