Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Spielende Kinder verursachen Gleissperrung in Geislingen an der Steige

Zwei bislang unbekannte Kinder haben am Dienstagnachmittag (30. Oktober) einen Einsatz von Bundes- und Landespolizei ausgelöst. Ersten Ermittlungen zufolge hielten sich die beiden etwa 14 Jahre alten Minderjährigen am Bahnhof in Geislingen an der Steige im Gleisbereich auf.


Der Lokführer eines durchfahrenden Regionalzuges erkannte die Kinder gegen 16:35 Uhr im Gefahrenbereich auf einem Nachbargleis und gab einen Achtungspfiff ab. Die beiden Minderjährigen haben nach jetzigen Erkenntnissen der Polizei anschließend den Gleisbereich verlassen. Alarmierte Beamte der Landespolizei suchten daraufhin den betroffenen Streckenabschnitt ab, während Bundespolizisten den Lokführer nach Ankunft im Hauptbahnhof Ulm vernommen haben. Die Kinder sollen mit einer dunklen und einer gelben Jacke bekleidet gewesen sein. Durch die Gleissperrungen in der Zeit von 16:35 Uhr bis 17:25 Uhr kam es zu bahnbetrieblichen Verzögerungen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor den Gefahren bei Aufenthalten im Gleisbereich. „Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Halt. Zudem wird die Sogwirkung von vorbei- und ausfahrenden Zügen meist unterschätzt“, sagt Bundespolizeisprecher Daniel Kroh.


red/BPol

Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Advertisements