Fahrzeuge und Fahrzeugtechnik

Škoda Transportation erhält TSI-Zertifizierung für neuen München-Nürnberg-Express

Der Zughersteller Škoda Transportation hat die Zertifizierung TSI (Technische Spezifikationen für die Interoperabilität) von der Agentur EBC für die Lokomotiven vom Typ 109E (Baureihe 102) und für die modernen Doppelstockwagen erhalten. Die neuen Züge sollen laut Herstellerangaben ab dem nächsten Frühling allmählich die alten Intercity-Einheiten des München-Nürnberg-Express ersetzen. Der volle Betrieb der ganzen Flotte werde im Juni 2019 erwartet.


© Škoda Transportation

Škoda Transportation hat für DB Regio 36 neue Doppelstockwagen einschließlich sechs Lokomotiven hergestellt. Diese Push-Pull-Einheiten sind für den Betrieb auf der wichtigen Verbindung Nürnberg – Ingolstadt – München vorgesehen. Die Züge sollen diese Strecke in einer Stunde und 45 Minuten zurücklegen. Im September wurde einer der neuen Züge auf der InnoTrans, der internationalen Fachmesse für Schienenfahrzeugtechnik, in Berlin präsentiert.

„Die Lieferungen der Einheiten wurden um mehr als zwei Jahre verschoben. Grund des Verzugs bestand vor allem in der anspruchsvollen Entwicklung der druckdichten Wagen, sowie in den Prüfungen der ganzen Triebzüge, welche im normalen Betrieb zum Beispiel in Tunnels die ICE-Einheiten mit der Geschwindigkeit von 300 km/h treffen werden“, sagt Zdeněk Majer, Vize-Präsident für Handel bei Škoda Transportation.

Die Einheiten bestehen aus einem Steuerwagen, einem Endwagen, vier Mittelwagen und einer Lokomotive vom Typ Emil Zátopek 109E (Baureihe 102). Die neuen Züge sind für eine maximale Geschwindigkeit von 200 km/h konzipiert, werden aber laut Škoda nur mit einer Geschwindigkeit von höchstens 190 km/h unterwegs sein.

Škoda Transportation ist nach eigenen Angaben der erste Lieferant für Deutschland, der ein Fahrzeug mit barrierefreiem Einstieg bei einer Bahnsteighöhe von 76 Zentimeter anbietet. Die Push-Pull-Einheit erfülle die strengsten deutschen und internationalen Standards. Der Innenraum der Wagen ist traditionell in die Bereiche 1. und 2. Klasse aufgeteilt. Neu hinzugefügt wurde ein Bereich für Kinder. Auf Wunsch des Bestellers bietet jede Garnitur 676 Sitzplätze. Zudem verfügen die Züge über 37 Stellplätze für Fahrräder, Plätze für mobilitätseingeschränkte Personen und Kinderwagen.


red – aktualisiert

Titelfoto: Deutsche Bahn / Claus Weber

Advertisements