Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

Großübung in Dortmund – Feuerwehr und Rettungsdienst trainieren Einsatz am Bahnhof Lütgendortmund

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag (17./18. November) übten zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst am unterirdischen Bahnhof Lütgendortmund mit einer nicht angekündigten Alarmübung den Unfall mit einem Personenzug.


© Feuerwehr Dortmund

Als Ausgang des Szenarios wurde ein technischer Defekt an einem S-Bahnzug angenommen, in dessen Folge ein Aufprall auf einen Prellbock im Kopfbahnhof Lütgendortmund erfolgt ist. Dabei wurden circa 30 Personen im Zug zum Teil schwer verletzt.

Die Feuerwehr musste dann einige Verletzte aus den Waggons befreien, um sie vom Rettungsdienst umgehend medizinisch versorgen und in umliegende Krankenhäuser transportieren zu können. Zur besseren Darstellung der Unfallopfer waren diese größtenteils mit diversen Verletzungen geschminkt.

Nach Angaben der Verantwortlichen waren nur wenige Personen der Feuerwehr, der Deutschen Bahn sowie der Bezirksregierung als Aufsichtsbehörde in die Planung der Übung eingeweiht, sodass viele Einsatzkräfte lange von einem Realeinsatz ausgehen mussten.


red/FW

Titelfoto: Feuerwehr

Advertisements