Sicherheit, Sauberkeit und Gefahrenabwehr

60-Jähriger randaliert im ICE

Am Mittwochnachmittag (28. November) randalierte ein 60-jähriger Deutscher in einem ICE. Der Zug befand sich auf der Fahrt von München nach Erfurt, als der Mann anfing, andere Reisende zu belästigen.


Nach Angaben der Bundespolizei nahm der Mann außerdem zwei Nothämmer an sich und entwendete eine Zeitungstasche aus einem 1.Klasse-Waggon. Im Zug mitreisende Polizeibeamte nahmen den Mann in Gewahrsam und übergaben ihn bei Ankunft in Erfurt an eine Streife der Bundespolizei. Als die Beamten den Mann mit zur Dienststelle nehmen wollten, leistete dieser Widerstand. In der Wache angekommen verlangte der 60-Jährige ein Glas Wasser. Doch anstatt den angebotenen Becher mit Wasser zu trinken, schüttete er dessen Inhalt auf die Beamten. Bis zum Eintreffen des Notarztes wurde er in eine Gewahrsamszelle eingeschlossen. Am Ende musste der in Berlin wohnende Mann in die Psychiatrische Klinik des Katholischen Krankenhauses eingeliefert werden.


red/BPol

Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Advertisements