Advertisements

Brand am Zug – Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

© Pixabay (Symbolbild / Archivfoto)

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei kam es am Donnerstag, gegen 11 Uhr, zu einem Brand an einer Regionalbahn zwischen Stuttgart und Heilbronn.


Reisende informierten im Heilbronner Hauptbahnhof eine Streife der Bundespolizei darüber, dass an einem Zug auf Gleis 2 Feuer ausgebrochen sei. Bundespolizisten sowie Bahnmitarbeiter versuchten mit Hilfe von Feuerlöschern den Brand einzudämmen. Der alarmierten Feuerwehr gelang es kurze Zeit später das Feuer zu löschen. Die Einsatzkräfte waren mit vier Löschfahrzeugen und 18 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer „an zwei Drehgestellen aufgrund einer angezogenen Feststellbremse“ aus. Es sei derzeit nicht auszuschließen, dass dieser Vorfall durch einen unbekannten Täter verursacht wurde, heißt es von Seiten der Bundespolizei.

Aufgrund des Feuers musste der gesamte Bahnverkehr im Heilbronner Hauptbahnhof bis 11:45 Uhr eingestellt und der Bahnsteig evakuiert werden. Gleis 2 blieb darüber hinaus für längere Zeit gesperrt. Drei Reisende klagten über Reizungen der Atemwege, weshalb sie sich selbständig in ärztliche Behandlung begaben.

Das Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 071318882600 entgegen.


red/BPol | Titelbild © Pixabay (Symbolbild / Archivfoto)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: