Bahnverkehr auf Rheinstrecke nach Güterzugbrand in Unkel beeinträchtigt

7. Februar 2019 (red/bpol)

Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten am späten Mittwochabend (6. Februar 2019) gegen 23 Uhr zwei Waggons eines Güterzuges im Bahnhof Unkel in Brand. Der Zugverkehr auf der rechtsseitigen Rheinstrecke – zwischen Köln und Koblenz – ist seither beeinträchtigt.


© Bundespolizei

Am späten Mittwochabend brach an einem Güterzug, der in Richtung Bonn unterwegs war, ein Feuer aus. Die brennenden Güterwaggons waren mit Hygieneartikeln beladen. Unter anderem befanden sich darin große Mengen Haarspraydosen, welche durch die Hitzeentwicklung explodierten. Durch den Brand wurde die Oberleitung im betroffenen Bereich stark beschädigt.

Der Bahnhof Unkel wurde für den Zugverkehr gesperrt. In der parallel verlaufenden Siebengebirgsstraße wurden durch die Polizei rund 60 Anwohner aus Sicherheitsgründen zeitweise evakuiert. Erst am Donnerstagvormittag gelang es der Feuerwehr den Brand vollständig zu löschen.

Laut Mitteilung der Bundespolizei hatte der Lokführer den Brand zunächst nicht bemerkt. Der Kollege eines entgegenkommenden Zuges bemerkte den Brand und verständigte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn.

Die Bundespolizeiinspektion Trier hat die Ermittlungen aufgenommen und geht nach derzeitigem Stand von einem technischen Defekt aus. Eine Freigabe der rechtsrheinischen Bahnstrecke ist vorerst nicht absehbar. Mit weiteren Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs in der Region ist zu rechnen.


 

Werbeanzeigen